blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Samstag, 23. Juni 2012

die Sammelzeit im Sommer geht weiter

Was sammelt ihr so alles, wenn ihr unterwegs seid? Bei uns gab es wieder einen erlebnisreichen Samstag, denn wir besuchten einige Trödelmärkte und dabei ließen wir uns von deren Flair gefangen nehmen. Nach all dem Trubel sehnt man sich später nach Ruhe und Entspannung. Beides kann man im Wald finden und noch ein paar Sachen mehr. Doch seht selbst, ich beginne zunächst mit einem Stückchen vom Dornröschen Schloß......


.... und setze anschließend mit meinen gelben Freunden fort. Bei uns daheim heißen sie echter Pfifferling. Woanders tragen sie den Namen Kehlchen oder Eierschwamm, Eierschwammerl, Reherl und letztendlich das Eierschwämmli in der Schweiz.


Wenn sie derart leuchtend gelb im Wald stehen, macht das Finden viel Freude und die Zubereitung ist ein besonderer Genuss. Oftmals (und besonders gern in Kochbüchern) steht geschrieben, dass es die Pfifferlinge erst im Herbst gibt. Das ist falsch. Den Beweis trete ich mit den Fotos von heute an (23. Juni 2012).


Unsere häufigste Zubereitungsvariante ist, die frischen Pilze zu braten. So verarbeitet schmecken sie köstlich auf Schwarzbrot mit Petersilie garniert oder auf Pasta oder als Füllung in einem Omlett. In Smilla-Land essen die Pilsammler ganz sicher ein deftiges Baquette dazu.
;-)

* die Pfifferlinge mit der Pilzbürste abbürsten und säubern
* zunächst die Schalotten- oder Zwiebelwürfel glasig anbraten
* diese aus der Pfanne nehmen und bereitstellen
* in der schon heißen Pfanne die Pilze mit etwas Wasser garen,
* das Garwasser einziehen lassen
* die glasigen Zwiebeln und etwas Butter zugeben und
* unter Schwenken anbraten
* mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen
* die gehackte Petersilie darüber geben
* fertig isses.

Kommentare:

Neumi hat gesagt…

Hm, man findet die Pfifferlinge aber eher in der Heide, bei uns wachsen sie nicht, schade.
Vielen Dank, dass Du mein kleines Video angesehen hast, zu groß darf es ja nicht sein, dann bekomme ich es nicht rüber.
In Deutsch Ossig das Herrenhaus und alles was mal zur LPG gehörte ist Ruine. Voriges Jahr dachten wir, dass sie das Schloss, oder Herrehaus wieder aufbauen wollen, gesichert haben sie es, aber sonst ist nichts passiert. Es kostet eben alles viel Geld und die Seegler haben sie vertrieben, weil sie zu viel Geld haben wollten, jetzt sind sie am Bärwalder See.
Mein Mann hat früher dort viel Holz in Vorbereitung für den Kohlenabbau raus geholt und weiß noch genau wo die Orte lagen, und welche Erhöhungen Kippen sind.
Es tut schon weh, dass so viel Häuser, die doch ihren Wert haben, verkommen und einfallen.Aber Wertschöpfung hat keinen Stellenwert mehr.
Diese Bilder habe ich dann doch nicht reingestellt, weil sie nicht dazu passen und auch wegen der Länge.

Viel Spaß weiterhin beim Sammeln (ich habe bur Bilder eingesammelt), Ulrike

Anonym hat gesagt…

Hmm, da bekomme ich gleich Appettit.
Noch einen schönen Sonntag
Birgit

Wienermädel + Co hat gesagt…

Das freut mich für euch, dass ihr Sammlerglück hattet, dein frisches Sommerrezept dazu, was will man mehr?

LG

Egbert Büschel hat gesagt…

@ Neumi, und weil es so weh tut, ist das Erinnern für mich so wichtig, mal sehen, wann ich die Negative aus Deutsch-Ossig unter den tausenden, kleinen Bildchen finden werde. Da findest du sicher viele bekannte Flecken wieder.

@ Birgit, welcome back, zurück aus dem Urlaub schaust du wieder rein, ich freu mich darüber.

@ Wienermädel + Co., zu eurer Frage, was will man mehr, vielleicht einen trockenen Weißwein, aber dann ist alles perfekt.
;-)

Kathrin und Crew hat gesagt…

Um deine Frage zu beantworten:
http://boddenstrand.blogspot.de/


Pfifferlinge hast du schon gefunden?
Da muss ich doch mal schnell in unsere Lubminer Heide und nachschauen.