blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Donnerstag, 19. Juli 2012

die Sonne sitzt hinter Gittern

Im Neumis buntes Leben blog sah ich vor einigen Tagen sehr stimmungsvolle Sonnenblumen abgebildet. Meine Gedanken wanderten beim Verweilen darauf weniger zum ollen Vincent und seinem Van Gogh Gemälde von den gelb-goldenen Sonnenblumen. Ich erinnerte mich an einen alten, rostigen Zaun in Dresden Cotta und den Blumen dahinter.



Sonne tanken, ja das kann man hier ohne Probleme und mit viel Freude. Obwohl die Freude auch schnell weicht, macht man sich deutlich, das hinter diesen Gittern der Sommer 2012 gefangen zu sein scheint.
Vielleicht male ich heimlich ein großes Pappschild und hänge es still und heimlich nach Mitternacht an diesen Zaun. Darauf könnte geschrieben stehen:

"FREIHEIT für den Sommer 2012
- Wir sind das SOMMERDURSTIGE Volk."

Bei all den spaßigen Gedanken möchte ich nicht vergessen, das es südliche Regionen gibt, die unter permanenter Hitze leiden. Vorgestern wurde die Akropolis in Athen mittags zum Schutze der Besucher und der Mitarbeiter geschlossen, weil es 48Grad heiß gewesen ist. Egal ob Griechenland, Italien oder Spanien ------ einen Wolkenhimmel wie bei uns am Wochenende, oder einigermaßen große Regenmengen kennt man dort schon eine ganze Weile nicht mehr.
Vielleicht schieben wir die Wolken einfach weiter, ohne dass sich daraus ein Interessenkonflikt ergibt. Wir werden wieder etwas trockner und wärmer, in den geplagten Waldbrandgebieten brächte der Regen Entspannung und Abkühlung. Also, schiebt jemand mit mir mit?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hast Du das Schild angehängt? Gute Idee! Aber Du willst den armen Leutchen in den Südländern nicht wirklich noch eine "Regendepression" hinschicken? Etwas Abkühlung würde ihnen wohl schon mal genügen ;-)
LG Birgit

Wienermädel + Co hat gesagt…

Lieber Egbert, danke für die Nachfrage, es ist alles in Ordnung bei uns, die regenfreien Stunden nach dem Kälteeinbruch (wir haben den Kachelofen angeheizt) und der Besuchsabreise mit diversen Arbeiten verbracht, auch ein Keramikbrand ist im Werden (Ofen noch nicht geöffnet, 275° :-)) und der nächste Besuch im Anmarsch. Da bleibt wenig Zeit- aber es kommt schon wieder.
Liebe Grüsse aus dem Salzkammergut, wo gerade ein kräftiges Gewitter niedergegangen ist.

bea hat gesagt…

Her damit!!! Ich mag nicht mehr Giesskannen schleppen! Ich schick euch dafür gern die Sonne.
Warme (schwitz) Grüsse
bea

schöngeist for two hat gesagt…

ja , wie unterschiedlich es doch ist auf der Welt dort so kalt und regen und da die Hitze und Waldbrände, Überschwemmungen.. nichts ist so wie es sein sollte... manchmal Frage ich mich wie es weiter geht ist es nur einmalig was ich shcon länger nicht mehr glaube.. Blitzeinschlag auf der Kirmes in Düsseldorfer Kirmes, Hamburg brennen Rieddächer vom Blitz getroffen usw..

Hintergitter ist das Sommerloch doch nächste Woche solls gleich hoch gehen udn gleich wieder runter bei uns ... komisch wie so ein Karusselwetter das nicht mehr an halten kann und ruhig und besonnend sein kann!

Ich würde auch gerne ihnen was Regen abgeben wollen die es nötig haben aber leider geht das nicht!

Ich wünsche dir und Ina ein schönes Wochenende!
Lieben Gruss Elke

Neumi hat gesagt…

Das Bild gefällt mir und auch das im Kopf vom gefangenen Sommer.
Stellt Euch mal vor, wir könnten das Wetter ein kleines bischen verändern, welch Caos würde dann ausbrechen.
Wer Geld hat, kann es sich leisten , und bestellt sein Lieblingswetter. Wir schieben den Regen nach Griechenland, und haben es nicht mehr im Griff und er bleibt dort eine Weile und alles ertrinkt.
Die Städter wollen immer schönesn Sonnenschein und kein Regen, der Bauer will mal Sonne mal Regen und in der Ernte Trockenheit.
Dann ist es besser so wie es ist, wir müssen es hinnemen, das Wetter, welches und die mächtige Natur präsentiert, denn sie hat das Sagen, ob wir es wollen oder nicht, beim Wetter und denkt nicht nach, sonder verteilt nach Gutdünken. So ist es und wird sicher auch bleiben, so viel der Mensch sich auch in natürliches Geshehen einmischen will, es wird im nicht gelingen, sich die Natur zum Untertan zu machen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, heut mal wolkige Grüße Ulrike

ollhai hat gesagt…

Sonnenblumen sind toll! Ich zeig Dir meine. :-) http://berlin-blickpunkte.blogspot.de/2012/07/urlaub.html