blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Donnerstag, 25. Oktober 2012

die Welt aus der Vogelperspektive betrachten....


Einige Jahre beschäftigte ich mich in der Fotografie mit Detailaufnahmen, mit der Suche nach Blickwinkel, die ein bekanntes Objekt in einem vollkommen neuen Bild erscheinen lassen. Seit gut zwei Jahren gehören Übersichtsaufnahmen zu einer der angewandten Haupttechniken. Zu dieser Sparte zähle ich auch die Luftbildaufnahmen. Außer von Bergen oder Höhenrücken fertigte ich noch keine solche Fotos an. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.
Für eine Luftbildaufnahme ist eine Grundbedingung, vom Boden abzuheben und sich selbst in die Lüfte zu erheben. So ziemlich jedes Luftgerät eignet sich dazu, Fotos aus der Höhe zu schießen. Wenn kein solches technisches Hifsmittel zur Verfügung steht oder die gesellschaftliche Situation es nicht zuließ, sich ohne selbst Schaden zu nehmen in die Lüfte zu erheben, dann gelangten Tiere zum Einsatz. Ein solches Beispiel zeige ich im ersten Foto. Die Taube ist als Überbringer von Botschaften den meisten Menschen bekannt. Viel weniger ist ihr Einsatz als fliegender Luftbeobachter bekannt. Im ersten und zweiten Weltkrieg befestigte man an diesen Tieren Kameras und ließ sie anschließend aufsteigen. Leider fand ich ein spezielles Foto in meinem Archiv noch nicht wieder. Es zeigt einen Abschnitt des Geländes der Schlacht von Verdune von oben in der Zeit des Novembers 1916. Sollte es mir in den nächsten Tagen noch "in die Hände fallen", stelle ich das Foto als Ergänzung hier ein.



Das es heute viel einfacher geht, zeigen die folgenden vier Fotos. Am dritten September 2012 besuchte Bundespräsident Joachim Gauck mit zwei Bussen voller Diplomaten Dresden und seine Frauenkirche. Genau an diesem Tag und genau zu dieser Stunde, Zufall oder nicht, fotografierte ich den Start einer Drohne vor der Frauenkirche. Ausgestattet mit einer hochauflösenden Videokamera flog diese Drohne über unserer Köpfe hinweg, um Dachgärten rund um die Frauenkirche herum zu filmen.




Start einer Videoaufklärungsdrohne


Detailfoto vom Flug mit der  Darstellung der sechs Rotoren und der schwenkbaren Videokamera



die Videodrohne im Anflug auf die Dresdner Frauenkirche




Livebild vom Flug der Drohne



Während des Fluges des unbemannten Luftfahrzeuges verfolgt der Steuermann über einen Bildschirm vom Boden aus die eingehenden Bilder. Die eingesetzte Kamera kann nach allen Seiten geschwenkt werden. Das lautlos fliegende Fluggerät verharrt auch problemlos an einem einzigen Punkt. Somit sind Standbilder jederzeit möglich. Das in dieser Situation ein punktgenaues Zoomen einzigartige Detail(ein)blicke ermöglicht, versteht sich ganz von alleine.

Sollte ich jemandem meiner Fotofreunde hiermit den Mund wässrig gemacht haben, dann möchte ich meinen heutigen Beitrag mit folgenden Hinweis beschließen:
In 8 Wochen ist Weihnachten!

 

Kommentare:

Zaunwinde hat gesagt…

Dankeschön für deinen interessanten Beitrag, Egbert...das war mir alles nicht bekannt....der Einsatz der Tauben und dass Drohnen inzwischen in unseren Städten umher schwirren....noch dazu lautlos. ....irgendwie wird's mir dabei schon ein bisschen komisch.
Sicher kosten die Drohnen ein Vermögen und sind für Jedermann noch nicht erschwinglich...das beruhigt mich sogar ein wenig.
Schönen Feierabend wünsch ich!...herzlichst Zaunwinde

Wienermädel + Co hat gesagt…

Ein sehr interessanter Beitrag! So eine Drohne als Weihnachtsgeschenk? Da muss ich sofort googeln :-))
Liebe Grüsse

Wienermädel + Co hat gesagt…

http://www.fliegendekamera.net/Shop.aspx?CID=4476&GUID=8650e188-ff5c-4b56-b1c6-55281efc15cc

Das ist doch ein wenig zu teuer, ich warte auf ein Sonderangebot bei Aldi oder Tchibo :-)
und sende euch vorerst einen lieben Gruß von unserem Staatsfeiertag

schöngeist for two hat gesagt…

Die Drohnen, ja die werden ja öfters ein gesetzt schon .. als Weihnachtsgeschenk dieses *lach* doch dann eher ein Flugdrache hihi dort wo ich drauf passe aber, aber dann wäre ich viel zu gross *zwinker*
aber eine intressante Spielerei wäre es schon.
Geldbeutel will das Geld für was anderes ausgeben..
Wünsch dir einen schönen Tag!
Lieben Gruss Elke

Nachtfalke hat gesagt…

Sehr interessant und bestimmt in manchen Bereichen auch sehr nützlich. Bei einem Konzert habe ich mal eine Drohne im Einsatz gesehen um das Konzert zu filmen.
Danke für den guten Beitrag und die schönen Bilder dazu.

Schönen Abend und ein schönes Wochenende noch.
Viele Grüße
Nachtfalke

Anonym hat gesagt…

Schöne Aufnahmen hast Du wieder gemacht! Ja ich habe auch schon Beiträge gesehen, dass diese Drohnen nun nicht mehr nur militärisch eingesetzt werden und sogar von jedermann gekauft werden können! Ist vielleicht besser, man bringt wieder diversen Sichtschutz an den Fenstern an - wie einfach doch die Wohnungen auszuspionieren, was so drin ist und ob es sich vielleicht lohnt ... Oh je, nur nicht weiter drüber nachdenken. Und was haben sich manche Leute vor nicht allzu langer Zeit über die Google-Fahrzeuge aufgeregt...
Im Süd-Osten der Republik gibt es doch diesen herrlichen kleinen blauen Zeppelin, der Sachsen, Sn-Anhalt und Thüringen von oben filmt - das finde ich super toll. Auch Orte, die man meint zu kennen, sehen aus dieser Perspektive noch ganz anders aus. Leider kommen diese Filme immer zu spät, aber manchmal klappt es mit dem Zufall.
Ein schönes Wochenende und vielleicht die ersten Schneeaufnahmen (?) sowie ganz liebe Grüße an Euch beide
Birgit