blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Dienstag, 8. Januar 2013

ein original Elsässer Flammkuchen

... nirgends schmeckte er mir besser als im Elsass,
mit einem trockenen Weißwein bei Le Gruber in Strasbourg , 
das wäre für mich ein rechter Trost,
gerade jetzt in dieser trostlosen Novemberstimmung,
mit ständig grauem Himmel und unablässigem Regen,
 ohne blauem Loch darinnen und gelber Sonnenkugel davor,
wo wir doch mittlerweile schon Januar haben.
 Das goldene, runde Ding auf dem Tablett wäre eine Art Sonnenersatz für mich,
so golden,
so rund,
 so herzhaft,
 so sonnig,
so mhm.
 
 

Kommentare:

Kathrin und Crew hat gesagt…

Oh, lecker!

Ich erinnere mich noch, es ist schon 20. Jahre her, als ich meinen ersten Flammkuchen gegessen habe. Damals, bei unserem Urlaub in der Nähe von Landau/Pfalz...wir sind über 30 km gefahren, um den leckersten Flammkuchen der Gegend zu essen (von Einheimischen empfohlen!).
...und wir wurden nicht enttäuscht!

Einen schönen Mittwoch wünscht dir
Kathrin & Crew

Smilla hat gesagt…

Selbst ist der Mann! Es gibt da sowas ähnliches geschriebene Bausätze!!
Wir sind im Moment auch am Zerren der Sonnenstrahlen im Herzen... aber zum Glück regnet es bei uns nicht! Nächste Woche soll DER Winter kommen... ich hab das Gefühl, dass ich ihn schon riechen kann!
Also Kopf hoch... denn wer bis zum Kinn im Wasser steht, sollte den Kopf wahrlich nicht hängen lassen!
Liebe Grüsse und än Guätä beim selbstgebauten Flammkuchen
bbbbbrigitte

Birgit hat gesagt…

Da kann ich Dir nur zustimmen - allerdings bevorzugen wir einen trockenen Roten dazu.
Lg Birgit

Nachtfalke hat gesagt…

Hallo Egbert,

ich weiß nicht ob es Le Gruber war wo wir in Strasbourg immer den Flammkuchen aßen, aber in einem gebe ich Dir recht, im Elsass habe auch ich die leckersten Flammkuchen gegessen, als ich noch da unten in der Ecke gewohnt habe.

Viele Grüße
Nachtfalke

Robert Geiss hat gesagt…

Was für ein Traum !