blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Dienstag, 7. Mai 2013

Hilfe, die wilden Rasenmäher sind wieder los

Kaum das die ersten Grashalme eine einigermaßen Länge erreicht haben, geht es schon wieder los. Einer beginnt im Verlaufe eines Samstagvormittags damit und die gesamte Nachbarschaft stimmt nach und nach mit ein. Anschließend hängen in den weißen Obstblüten der Kirsch- und Apfelbäume blaue Wölkchen fest. Die Luft bleibt noch für eine ganze Weile mit dem Abgasgeruch der kleinen Rasenmäherbenzinmotoren geschwängert. Frühlings(un)düfte der anderen Art....
 
 
 
Nun entstehen die scharfen Kontraste (oder sollte ich lieber von den scharfen "Schnitten" reden) zwischen den Liebhabern der deutschen Wiesenblumen und den Fanatikern kurzgeschorenen Golfplatzrasens. Im Moment gefällt mir die Löwenzahnwildwiesenvariante im Bildvordergrund viel, viel besser.



 Will dir den Frühling zeigen
Rainer Maria Rilke
 
Will dir den Frühling zeigen,
der hundert Wunder hat.
Der Frühling ist waldeigen
und kommt nicht in die Stadt.

 
Nur die weit aus den kalten
Gassen zu zweien gehn
und sich bei den Händen halten -
dürfen ihn einmal sehn.


Kommentare:

Eva hat gesagt…

Guten Morgen Egbert,

ich bevorzuge auch die vordere Variante :-)

Schönen Dienstag,
Eva

geistige_Schritte hat gesagt…

Lieber Egbert,
wie wunderschön diese vielen Löwenzahn auf der Wiese.. ich habe sie bewundert als ich am Deich entlang fuhr mit dem Fahrrad Meilenweit ach herrlich, ich liebe solche Wiesen und finds schade wenn sie weg gemäht werden...

Ich danke dir herzlich für deine lieben Kommentare bei mir und heute dachte ich mir hüpf zu dir was gibt es intressanntes und zum bestaunen bei dir!

Mit Gedicht, Gedankengänge und Fotos hast du mein Herz erobert so grüsse ich dich und Ina herzlichst, habt eine schöne Maiwoche!
Lieben Gruss Elke

Egbert Büschel hat gesagt…

Liebe Eva, liebe Elke,
vielen Dank für eure Gedanken. Wir beiden lassen jedes Jahr einen größeren Teil der Wiese einfach so stehen. Dadurch entwickelten sich verschiedene Wiesenblumen wieder und in diesem Jahr freuen wir uns auf eine schöne, geschlossene Magerittenfläche. Wenn diese verblüht sind und den Samen ausgeworfen haben, wird das erste Mal diese "Urwiese" geschnitten und im Herbst noch ein zweites Mal. Ich denke mal, davon gibt es bestimmt noch ein paar Fotos zu sehen. Glaube ich zumindest ;-)

egbert

zabor hat gesagt…

Dem Mäher entkommen, doch die Salatschüsselwartet schon. Mmmh

Babs Helferich hat gesagt…

Wir freuen uns über den Frühlung und Sommer und die Rasenmäher futtern ihn auf :(

LG Babs

Egbert Büschel hat gesagt…

Genau, wir packen den Frühling in die Schüssel und futtern ihn auf:
* Giersch
* Löwenzahn
* Brennnessel
* Bärlauch
* Blüten vom Bärlauch, von Stiefmütterchen und Hornveilchen,
* dazu etwas Omega3

mhm.
;-)


egbert

balamgo hat gesagt…

Es una alegoría perfecta de la primavera.
Un abrazo.

bea hat gesagt…

Ich kann dir nur zustimmen, mit Nachdruck!
Hier brummt und quietscht und stinkt es auch an den Wochenenden kräftigst sobald die Sonne sich hinter den Wolken hervorzwängt und man endlich ihre Strahlen geniessen könnte. Leider bringen bei uns viele der Wochenendbergdörfler ihren Krach aus der Stadt mit, als ob sie die Stille nicht ertragen könnten und Angst vor einem Sauerstoffüberschuss hätten. Jeden Montag atmen wir erleichtert auf und durch...
Guten Appetit beim Frühlingssalat essen, hoffentlich wieder in Ruhe und bei besserer Luft.
Sehr schön, deine Löwenzahnwiese!!!

Egbert Büschel hat gesagt…

Liebe Bea, am Donnerstag (Himmelfahrt) sind wir wie draußen. Wenn in dem Moment die Hände von der Erde nicht zu schmutzig sind, gibt es ein Foto vom Salat.
Auf jeden Fall gehören dann noch die Gänseblümchen dazu und vielleicht einige Scheiben vom hartgekochten Ei der Nachbarinnenhühner.

;-)
e.b.

Irmi hat gesagt…

Lieber Egbert, so ist es bei uns auch. Mich hat man sogar schon gerügt, dass mein Rasen zu hoch sei.
Dabei liebe ich die Wiesen, die Blümchen haben. Aber jedem das seine.
Ich lasse mich nicht beeinflussen. Bei mir wird gemäht, wenn ich es möchte.
Einen schönen Dienstag wünscht
Irmi

Christa J. hat gesagt…

Hallo Egbert,

erst mal....dein header ist einfach nur wunderschön, bravo!!!
Ich oute mich mal als Fanatiker der gelben Wiesen und bei uns kann man genau sehen, auf welchen Wiesen, wobei ich jetzt nicht mal den heimischen Rasen meine, sondern in der freuen Natur, gespritzt wird und wo nicht.
Es ist so schade, wenn der Mensch alles zerstören muss. Auf vielen Wiesen gibt es schon gar nicht mehr all die schönen bunten Wiesenblumen, die wir früher zu einem Strauß für Mama gepflückt haben und mit dem Löwenzahn ist es ähnlich.
Prima, dass ihr einen Teil natürliche Wiese stehen lasst.

Ja, ja, das Brumm-Brumm der Rasenmäher wird jetzt wieder öfter zu hören sein.

Liebe Grüße und hab noch einen schönen Abend:-)
Christa

malesawi hat gesagt…

Ich gehöre zur Wildblumenwiesefraktion.
Liebe Grüße!