blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Sonntag, 26. Mai 2013

ist der Mai kühl und naß, füllt's dem Bauern Scheun' und Faß

Am frühen Freitagnachmittag ist es dann soweit gewesen, wir fuhren hinaus aufs Land, ins Oderbruch Land, obwohl der Wetterbericht eher hätte dazu beitragen sollen, daheim zu bleiben.


Der 6. Töpfermarkt Groß Neuendorf begann am Samstag pünktlich um 10:00 Uhr. Entlang der Dorfstraße bauten bereits am Freitagabend links und rechts der Töpferei gut 20 Freunde und Kollegen des Groß Neuendorfer Braunzeug Töpfers Manfred Dannegger ihre Stände auf. Die Sonnenschirme der ganzen Jahre zuvor erhielten für dieses Wochenende eine andere Aufgabe, nämlich dieses Mal die Händler und ihre Waren vor dem unermüdlichen Regen zu schützen.


Doch wie auch wir uns nicht vom Regen abhalten ließen, ging es ganz vielen Leuten ebenso. Mit großer Vorsicht begegneten sich die Besucher an den Ständen. Die Vorsicht ergab sich nicht aus der Angst, Keramikstücke umzustoßen, sondern sich nicht mit den Regenschirmen zu verheddern. Woher kamen all die Besucher und Kaufwilligen? Die meisten Autokennzeichen stammten aus dem Bereich MOL und Berlin. Die am weitesten angereisten Gäste kamen aus Hamburg, aus Ravensburg, aus Annaberg-Bucholz, aus Zittau und auch aus Dresden.


Eine Töpferin aus Berlin schien dem Wetterbericht keinen Glauben schenken zu wollen und stellte wohl auch deshalb gleich in ihre Griffnähe eine große Dose mit Mückenspray auf. Bis zu unserer Abfahrt am Sonntagnachmittag musste sie keinen Gebrauch davon machen. Ich denke, alle Mücken sind an diesem Wochenende ertrunken.


Als wir Samstagnachmittag nach dem Besuch des Kulturspeichers in Friedersdorf dem Töpfermarkt einen weiteren Besuch abstatteten, sahen die Bilder noch immer wie am Vormittag aus, Regen, Regenschirme, Regenkleidung, nur da.....


da schwammen diese Keramikfische im gesammelten Regenwasser des Tages und...


... und die großen Regentropfen fielen mit einem großen Plumps in die Wasserschüssel, nein sie fielen in die Schüsseln voll Wasser.


Trotz des sehr feuchten ersten Tages zeigten sich fast alle Händler des Töpfermarktes zufrieden und wir ließen uns gern von ihre Freude und guten Stimmung anstecken, bevor wir dann ins Landfrauencafè Groß Neuendorf gingen, um heiß zu duschen und uns von den Kochkünsten der Meisterin in der Küche Brigitte Melchert wieder einmal begeistern zu lassen.

...... und morgen gibt es noch einige, weitere Fotos vom Töpfermarkt.
;-)


mein persönliches Manfred Dannegger Archiv für Freunde des Bunzlauer Braunzeugs:
(einfach auf den Titel nach dem Datum klicken)

Kommentare:

Irmi hat gesagt…

Egbert, mir tun die Händler immer leid, die mit so viel Mühe und Fleiss zu diesen Ausstellungen und Märkten beitragen und dann durch so ein S..wetter ummihren Lohn gebracht werden.
Es scheint ein sehr schöner Markt gewesen zu sein. Tolle Töpfereien.
Einen guten Start in die neue Woche wünscht
Irmi

Lebenszeit hat gesagt…

Das sind so schöne Bilder. Den Regen kann man nur vermuten und ich hoffe, die Händler haben dennoch einiges verkauft. Auf jeden Fall sieht alles sehr schön bunt aus. Es ist immer sehr schade, wenn es regnet bleiben viel zu Hause und die Händler warten auf den Feierabend.
Liebe Grüße
Rita

Eva hat gesagt…

Das ist ein sehr schöner Markt, schade das es so ein Miesewetter gab. Aber wie man ja auf den Bildern sieht, es war eine Menge los dort.

Schöne neue Woche wünscht dir Eva

Babs Helferich hat gesagt…

So ein wunderschöner Markt! Wirklich tolle Kunstwerke. LG Babs

Bea Adler hat gesagt…

Ich laufe auch über, vor Neid!
Haben wollen, Kaufen, Sehen... :D
Das Teeservice von Foto 3 und die tollen blauen Schalen!!! So schön!!!
Begeisterte Grüsse aus dem Süden.