blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Dienstag, 13. August 2013

... und nun kommt die versprochene Raupe, die letzte

 
Versprechen muss man einhalten, unbedingt. Deshalb halte ich mein gemachtes Versprechen ein
und zeige euch heute als letztes Foto aus der Raupen-Reihe, Trommelwirbel, Tusch und tärrääää:
 
 
die gewöhnliche Planierraupe.....
 
Dieses Exemplar kroch mir vor die Linse, als es sich über den Kies des Ausstellungsgeländes bewegte und ein schattiges Plätzchen suchte. Diese Gattung ernährt sich weniger vom Blütennektar...
;-)
 
2011, Energiefabrik, Bergbau- und Kohlemuseum in Knappenrode

2011, Energiefabrik, Bergbau- und Kohlemuseum in Knappenrode


Wenn ihr wissen wollt, woher die Fotos stammen, dann sage ich euch hinter der vorgehaltenen Hand:
die sind vom SCHWARZMARKT in der Fabrik von Knappenrode.

Kommentare:

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Egbert, einfach herrlich.
Ich wußte gar nicht, dass es noch einen Schwarzmarkt gibt!
Die Raupe ist wunderschön!
Einen schönen Resttag wünscht dir
Irmi

ELFI hat gesagt…

so schön rostig! jetzt weiss ich warum du sie sooo schön findest!

balamgo hat gesagt…

Gracias por la visita y tus amables palabras.
Excelentes fotografías.
Abrazos.

Cux-Nachtfalke hat gesagt…

Sie ernärht sich zwar nicht vom Nektar, dafür macht sie aber alles Platt wo sie lang kriecht ;-)

Nula hat gesagt…

Lieber Egbert,
deine Raupenfoto-Kollektion ist einfach klasse! Die Raupe jetzt ist schon speziell. Ich bin schon auf den Schmetterling gespannt, der daraus schlüpft. ;-)

Liebe Grüße
Nula

(Ich glaube ich muss mal einen Kurs machen, wie ich mit meiner Kamera so tolle "Nahdran"-Fotos hinbekomme, wie du von den Schmetterlingsraupen gemacht hast.)


Egbert Büschel hat gesagt…

Es ist für mich sehr schön, zu lesen, wie euch die unterschiedlichen Raupen gefallen haben. Das ich dafür sogar einen "Schwarzmarkt" besuchen musste, ist schon ganz speziell. Mal sehen, ob mir noch etwas zu einem rostroten Falter oder Schmetterling einfallen wird.

@ Nula:
Alle Raupenfotos sind ohne Makro-Objektiv entstanden, ich fotografierte sie mit einem Zoom-Objektiv 18 - 200 mm. Durch die anschließende Bearbeitung der Fotos mit der Bildbearbeitung und dem darin enthaltenen Ausschneiden der bildwichtigen Teile sind die Motive entstanden. So mache ich es und vielleicht zeige ich mal ein vorher und das nachher Foto, von dem man diese Arbeitsschritte ableiten kann.

;-)
egbert

Ilse X hat gesagt…

mir gefällt diese postindustrielle Raupe! und Schwarzmarkt klingt vielversprechend.

GRÄNNI Sew hat gesagt…