blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Samstag, 21. September 2013

Steinpilze 2013, wo gibt es Steinpilze,

Nachdem es bei uns in der vergangenen Woche einigermaßen gut geregnet hat und die Temperaturen noch immer als nicht unfreundlich eingestuft werden können, lebten wir in die Hoffnung, dass doch noch einige Pilze wachsen könnten. Rotkappen, Birkenpilze, Butterpilze, Maronen, Perlpilze, Ziegenlippen, Rotfußröhrlinge, Parasolpilze, Riesenbovisten, Pfifferlinge und selbstverständlich auch an die Steinpilze denken wird dabei.
Deshalb stoppten wir am Sonnabend während unserer Tour auf das Land kurz an Ina's Indikatorstelle. Dort schauen wir immer wieder nach, ob Pilze im Wald wachsen. Wenn hier Pfifferlinge stehen, dann gibt es überall im Wald Pilze.
Der heutige Fund füllte eine kleine Schüssel und das bedeutet für uns, einen kleinen Hoffnungsschimmer auf vielleicht doch noch kommende Pilzfunde haben zu dürfen. Wieder einmal ist es Ina gewesen, die alle Pilze allein fand. Wenn mir ein oranger Fleck am Waldboden auffiel, entpuppten sich der Pilze dahinter als als der falsche Pfifferling. Etwas entnervt trottelte ich zwischen den Bäumen umher. Da entdeckte ich eine Gruppe mit hellen Pilzköpfen am Waldboden, die in mir sogleich die Hoffnung auf Perlpilze entfachten. Bei näherem Hinsehen musste ich mir eingestehen, es sind keine Perlpilze. Schade, denn in den wenigen Sekunden der Entdeckung entstand vor meinem geistigen Auge das für uns zwei schmackhafteste Pilzgericht. Da mir aber diese Pilzart unbekannt erschien, drehte ich ein Exemplar mit der Zielstellung aus dem Waldboden heraus, daheim angekommen, mit meinem alten Pilzbuch in der Hand dem unbekannten Gast seine Identität zu entlocken. In der Badewanne liegend, blätterte ich in meinem LieblingsPilzBestimmungsBuch:

GIFT- UND SPEISEPILZE UND IHRE VERWECHSLUNGEN
VON L. KLEIN
SAMMLUNG NATUR: WISSENSCHAFTLICHER TASCHENBÜCHER


Dieses Buch ziehe ich sehr gerne heran, wenn mir Pilze unbekannt vorkommen. Dr. Ludwig Klein war Geheimer Hofrat und Professor der Botanik an der Technischen Hochschule zu Karlsruhe. Sein Werk erschien erstmals im Jahr 1921. Daraus ergibt sich auch ein kleiner Nachteil, denn verschiedene Pilze erscheinen in seiner Betrachtung von 1921 als Speisepilze, die heute als ungenießbar eingestuft sind. (z.B. der Krempling, der Grünling)
Zurück zu meiner Badewanne, denn zwischen den Schaumblasen liegend, fand ich meinen Pilz aus dem Wald wieder. Sein Name lautet:

Elfenbein-Schneckling. (Hygrophorus eburneus)

Ich weiß, der Pilz von gestern sieht dem im Pilzbuch nicht mehr so ähnlich, aber er lag bereits
eine ganze Nacht in der Küche und ist deshalb schon ein wenig vertrocknet. 
Gestern glichen sich die Abbildung im Buch und das Original sehr.

Da unter den Schnecklingen keine giftigen Vertreter vorhanden sind, möchte ich am Dienstag die ganze Pilzgruppe mit der für uns neuen Pilzart aus dem Wald holen. Anschließend sollen sie gedünstet und verzehrt werden. Wenn es dann ab Mittwoch/Donnerstag im blog still wird, dann lag ein Irrtum vor.
Galgenhumor?
;-)




Kommentare:

malesawi hat gesagt…

Hoffentlich hat bis Dienstag kein anderer Pilzfreund Beute gemacht.
Liebe Grüße!

Cux-Nachtfalke hat gesagt…

Dann wollen wir doch mal hoffen das es in dem Buch keinen Irrtum gibt und das Euch die Pilze schmecken.

Viele Grüße
Nachtfalke

ELFI hat gesagt…

was man liest ist nicht immer wahr!:))

Gert Jan Hermus hat gesagt…

Maybe you can find some hallucinogenic mushrooms also ;-)

Greetings from the Netherlands,
dzjiedzjee.blogspot.com

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Lieber Egbert, liebe Ina,
schön, dass ihr doch noch ein paar Pilze gefunden habt. Mal den Teufel nicht an die Wand. Schau noch einmal ganz genau hin, bevor ihr das Pilz-
gericht am Dienstag verzehrt.
Einen schönen Restabend wünscht Dir
Irmi

Wienermädel + Co hat gesagt…

Das kenne ich, lieber Egbert. mein Mann will mir auch gerade einreden, die er laut Buch für gut befunden hat. Ich bin da sehr misstrauisch.
Liebe Grüsse nach längerer Zeit und viel Glück bei der Schwammerlsuche

balamgo hat gesagt…

Siempre es muy interesante y recomendable tenerlas bien localizadas.
Abrazos.

Lebenszeit hat gesagt…

Na, dann bin ich gespannt !! Ich würde da nicht so mutig sein.
Liebe Grüße
Rita