blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Samstag, 7. Dezember 2013

der zweite Advent im Fenster 8



Der 2. Advent ist bereits einige Stunden alt und erst jetzt biete ich euch die Möglichkeit an, nachzuschauen, was hinter dem 8. Fenster verborgen liegt.

Die Dresdner Bäcker haben ihr Werk getan, jetzt zieht etwas Ruhe ein

Gestern lieferte die Bäckerinnung Dresdens nach 13 Jahren erstmals wieder einen Rekordstollen ab. 4246 kg wog das kalorienhaltige Backwerk, das sind gut 50 Kilogramm mehr im Vergleich mit dem letzten Rekordstollen von 2000. Laut Medienangaben sollen fast 150.000 Besucher links und rechts entlang der Fahrstrecke den Riesenstollen bestaunt haben. 
Nein wir gehörten nicht dazu. Einerseits meide ich gerne solche riesen Menschenansammlungen und anderseits wäre es für Lotte, in ihrem Kinderwagen zwischen dieser Menschenmasse eingequetscht sitzend, eine Qual gewesen. 
Aber nicht traurig sein, gleich zeige ich euch zwei Links, unter denen ihr Fotos vom Ereignis sehen könnt. Ich beginne mit dem Gefährt für den Transport des Backwerks. Der Pferdewagen zum Transport des Stollens sah 2008 so aus. Nun zum Jahr 2013, die Bilder vom 20. Stollenfest findet ihr unter diesem Link. Die Bäcker haben in jedem Jahr den Anspruch, eine haargenaue und proportionale Vergrößerung des typischen Dresdner Vier-Pfund-Stollens darzustellen. Vorbild für den Riesenstollen des heutigen Stollenfestes ist der ein gebackener Riesenstollen aus dem Jahre 1730. Der Erzählung nach sollen 60 Backknechte den Rohling in einem eigens dafür errichteten Backofen sechs Stunden lang gebacken haben. Damals wog der Stollen 1,8 Tonnen, war 940 cm lang, 420 cm breit und 30 Zentimeter dick. In meinen Augen ist das der tatsächliche und bis jetzt ungebrochene Rekord. Warum? Der Riesenstollen von heute wird nicht in einem Stück gebacken. Die verschiedenen Bäckermeister liefern ausgebackene Stollenplatten ab und diese Platten setzt man anschließend wie bei einer Ziegelmauer auf- und übereinander.
Wir selbst flanierten den Augustus Markt entlang, dem Weihnachtsmarkt am Fuße des Goldenen Reiters. Auch wenn er sehr gut besucht war, konnten wir trotzdem mit der Lotte Kutsche wunderbar fahren. Aber schaut selbst auf diesen etwas anders gestalteten Weihnachtsmarkt.





Zum Themenkreis Stollen fand ich noch zwei Motive. Die Dresdner Stollen werden nicht nur mit Kutschen ausgefahren, sogar ein eigenes Stollentaxi existiert.


Im Normalfall bieten sich an unzähligen Stellen in der Stadt so viele Möglichkeiten Striezel, Stollen, Christstollen und wie sie sonst noch heißen einzukaufen. Einen solchen Stand fotografierte ich für euch auf dem Weihnachtsmarkt am Goldenen Reiter.


...und nun runden wir mit diesem Foto den Tag des 8. Türchens im Adventskalender ab.


die Weihnachtsfrau und ihr Wichtel



Kommentare:

Lemmie hat gesagt…

Hallo Egbert!
Das lange Warten auf das 8. Türchen hat sich gelohnt ;)
Einen schönen 2. Advent wünsche ich Dir
Lemmie

Smilla hat gesagt…

Bekomme da gerade ein leises Glüschtli!
Nach meinem Kurztrip zum goldenen Reiter in Dresden, muss ich nun aber schleunigst ab in die Küche!
Herzliche Grüsse zum 2. Adventssonntag
Brigitte

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Lieber Egbert,
wieder eine tolle Darstellung und wunderschöne Fotos.
Liebe Grüße auch an die Weihnachtsfrau und ihr Wichtel.
Einen geruhsamen 2. Advent wünscht dir
Irmi

moni hat gesagt…

Lieber Egbert,
so viele wunderschöne Bilder warteten hinter dem 8.Türchen, Danke ♥♥♥
Dir einen angenehmen 2.Advent und liebe Grüße
moni

Uwe-Jens Zeder hat gesagt…

Eine schöne Weihnachtsgeschichte...das Beste kommt zum Schluss.
Bis bald, uwe-jens

Eva hat gesagt…

Wunderschöne Fotos habe ich da entdeckt.

Schönen Start in die neue Woche für die Weihnachtsfrau und das süße Wichtel ♥ und natürlich auch für dich,

liebe Grüße Eva

Christa J. hat gesagt…

Vielen Dank, lieber Egbert, dass du dem riesengroßen Stollen noch einmal einen post gewidmet und auch Links gesetzt hast. Jetzt bekommt man erst richtig einen Eindruck, wie groß der Stollen geworden ist, einfach gigantisch.
Lotte war wohl nach dem Rundgang und den vielen neuen Eindrücken, nicht zuletzt auch vom großen Reiterbild, bestimmt hundemüde und hat abends gut geschlafen.
Ich glaube, in Dresden wird alles rund um den Stollen vermarktet, so gibt es auch ein Stollen-Taxi, echt cool.

Liebe Grüße
Christa