blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Freitag, 6. Dezember 2013

Sind im 6. Fenster des Adventkalenders Schuhputzbürste, Schuhcreme und Poliertuch?



Weihnachtsgeschichte, Weihnachtsgeschichten ---- im 6. Fenster des Adventskalenders 2013



Na, wie ist euer Start in den neuen Tag, in den 6. Dezember, in den Nikolaustag verlaufen? Hat euch der Nikolaus fruchtiges und süßes in die Schuhe vor der Tür gesteckt oder gar etwas anderes. Wenn ihr Schuhputzbürste, Schuhcreme und Poliertuch vorfinden musstet, dann hat ihn wohl der Reinigungszustand des bereitstehenden Schuhwerks nicht überzeugt.
So erzogen uns unsere Eltern damals und jeden Abend vor dem 6. Dezember putzten und polierten wir die Schuhe, bis wir sie auf Hochglanz gebracht hatten. Später änderte sich die Größe der ausgewählten Schuhe, aber nicht weil die Füße so gewachsen waren, sondern weil der größte Schuh auch über das größte Fassungsvermögen verfügte. Einmal trieben mein Bruder und ich es auf die Spitze. Wir putzten und polierten Vaters alte Filzstiefel auf  Hochglanz, bürsteten den Filzschaft der Stiefel, so dass sie "annähernd" neu aussahen. Die Enttäuschung über das mengenmäßig  nicht angepasste Füllergebnis der Stiefel führte zur Umkehr und von da an stand in jedem Jahr nur noch ein Halbschuh vor der Tür. Bis in welches Lebensalter das so weiter ging, weiß ich heute nicht mehr. Doch es ist sicher sehr lange gewesen.

Für uns beide gibt es heuer am Nikolaustag einiges Naschwerk, ja - das kann ruhig mal sein.



Zusätzlich lagen hinter der 6. Tür unseres Adventskalenders die frischen Erinnerungen vom Besuch auf dem Weihnachtsmarkt mit Lotte am Tag davor. 2013 ist ihr erstes Weihnachtsfest und für uns wird es das erste Weihnachtsfest mit unserer Enkelin sein. Für dieses Erlebnis haben wir uns einen der schönsten Weihnachtsmärkte in Dresden ausgesucht. Er trägt den Namen "Advent auf dem Neumarkt". Der Neumarkt in Dresden ist der Platz vor der weltberühmten Frauenkirche. Sein unverwechselbarer Charme entsteht durch die scheinbare Reise in vergangene Zeiten. So könnten die Märkte des Dezember in den Jahren zwischen 1830 bis ca. 1925 ausgesehen haben. Gerade in den  Abendstunden fühlt man sich auf dem Neumarkt gut 100 Jahre in der Zeit zurückversetzt.

Zu Ehren Lottes ersten Besuchs des "Advents auf dem Neumarkt" tanzte ein Reigen bunter Ballerinas aus der Schweiz für sie allein. Goldig glitzernd warben sie mit ihren Flügeln um Aufmerksamkeit. Von uns erhielten sie diese sehr gerne geschenkt.



Es gab gestern kein Spot-Licht für die kleine Staunerin, doch so manches Lichtlein fand ihre Aufmerksamkeit.



Diese beiden Jungen standen etwas frierend da und sangen mit wunderbar heller Stimme ein Weihnachtslied nach dem anderen. Lotte vergaß darüber die an der Nase zwackende Kälte und hörte andächtig zu. Als Dank sprangen einige Silbertaler aus unserer Geldbörse in die Sammelbüchse der beiden Knaben. 



Bei diesen beiden Sängern in ihren schwarzen Talaren mit den weißen Kragen und den breitkrempigen Hüten verhielt es sich genau anders herum. Sie hielten kurz bei Lotte inne und Charlotte staunte abermals über den Klang der weihnachtlichen Lieder. Diese beiden Sänger laufen seit Beginn der Zeit von "Advent auf dem Neumarkt" gemächlichen Schrittes über den Weihnachtsmarkt vor der Frauenkirche und singen dabei zum Klang ihrer Laute wunderschöne Weihnachtslieder. 

Kurrende vor der Frauenkirche, zwei Herren vom Traminer-Quartett aus Dresden singen für die Gäste


Kommentare:

Cux-Nachtfalke hat gesagt…

Hallo Egbert,

auch ich weiß, nicht mehr wie lange ich damals die Schuhe geputzt habe, doch erinnere ich mich das es immer eine schöne Erwartung und Spanung war, bis ich dann die Leckereien vorfand.
Es ist schön mit zu bekommen was Ihr mit Lotte erlebt und hin und wieder erinnert es mich an das Heranwachsen meines Sohnes.
Ich wünsche Euch noch eine schöne Adventszeit mit Eurer Enkelin.
Sehr schöne Bilder.

Viele Grüße Elbaufwärts
Nachtfalke

Lemmie hat gesagt…

Hallo Egbert!
An die Nikolaustage meiner Kindheit habe ich keine Erinnerung mehr.
Deine Enkelin sieht bezaubernd aus. Mit Kindern ist Weihnachten etwas ganz Besonderes.
Einen schönen Nikolaustag wünsche ich Dir
Lemmie

Babs Helferich hat gesagt…

Liebe Grüsse und happy Nikolaus,
Babs

Christa J. hat gesagt…

Lieber Egbert,

über deine Kindheitserzählungen musste ich schmunzeln, denn auch wir wienerten früher immer unsere Schuhe blitzblank. Hat wohl nichts genützt, den größten Stiefel rauszustellen. *g*

Der Bummel mit Lotte über den Weihnachtsmarkt war bestimmt wunderschön und er wird euch immer in Erinnerung bleiben, wenn ihr die Fotos anschaut und das staunende Gesichtchen seht.
Ich freue mich mit euch, dass ihr Weihnachten mit ihr zusammen feiern könnt. Es wird ein ganz besonderes Fest in diesem Jahr werden.
Was gibt es Schöneres als staunende Kinderaugen? :-)

Klar, was Oma probiert, muss sie doch auch mal testen. Das letzte Bild ist einfach herrlich. :-)

Liebe Grüße dir und deiner Frau und natürlich auch einen Extra-Gruß an eure süße Maus. :-)

Christa, die sich noch schnell etwas zu naschen mitnimmt.

Birgit hat gesagt…

Das war ja ein spannender Weihnachtsmarkt-Besuch für die kleine Lotte. Was es da aber auch alles Neues zu sehen gibt und wie doch manche so ganz anders angezogen sind... Lottes Augen sagen alles. Hat denn der Lammknacker geschmeckt? Was ist das eigentlich?
LG Birgit

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Lieber Egbert,
wir haben damals auch gewienert - aber es war Krieg und da gab es kaum etwas. Vielleicht mal eine Nuss und ein Apfel.
Herrlich diese Kulleraugen, die voll Staunen diese neue Welt erkunden. Das ist doch wudnerschön. Kinder geben Weihnachten erst die richtige Note.
Euch DREIEN wünsche ich noch eine schöne Adventszeit,
Liebe Grüße
Irmi

Bente hat gesagt…

... und ich mag diese Sterne so sehr - schön, dass es sie noch gibt!

Liebe Grüße - Monika mit Bente

Smilla hat gesagt…

Mit der kleinen Lotte ist bestimmt alles wieder neu und spannend zu entdecken!
Herzliche Grüsse Ann euch alle
Brigitte

Bea Adler hat gesagt…

Lotte weiss was schmeckt :D nach so einem tollen Rundgang muss man ja Hunger haben!