blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Samstag, 15. Februar 2014

Erich Kästner und sein Dresden



Vom berühmten Sohn der Stadt Dresden stammen dieses Worte, schwarz auf weiß.


Wem sollen diese Gedanken die Augen öffnen? Sind sie für die Schauspieler des Staatsschauspiels Dresden angebracht worden, soll es ein Hinweis auf das Wirken der Stadtväter von Dresden sein oder möchte man dem Tun der Bundesregierung ein Zeichen entgegen setzen.

Aktion Weiße Rose zum 13. Februar in Dresden



Kommentare:

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Lieber Egbert,
wer weiss das schon?
Auf jeden Fall gefällt mir das
Plakat.
Einen schönen Abend wünscht dir
Irmi

Bente hat gesagt…

Ein kluger Kästner und eine gute Aktion :-)

Liebe Grüße - Monika mit Bente

Christa J. hat gesagt…

Erich Kästner wird schon gewusst haben, warum er diesen Satz verfasste.
Du hast die passenden Fragen dazu gestellt, aber eine Antwort darauf erhalten wir wohl nicht.
Das Plakat finde ich jedoch sehr originell.:-)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für dich
Christa

Rostrose hat gesagt…

Lieber Egbert,
ich denke mal, wem auch immer der typisch weise Kästner'sche Satz die Augen öffnet - es schadet in KEINEM Fall ;o))
Liebe und herzliche Rostrosen-Sonntagsgrüße
von der Traude
ჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓ
PS: Leider hab ich nicht kapiert, worauf sich dein Satz " aber wenn es ernst wird, kann ich ja abermals posten.... ;-)" bei meinem "Hilfsposting" bezieht... Bitte um Tipps...