blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Montag, 31. März 2014

ein wenig Frühjahrsstatistik 2014



Ob man in 5 Jahren noch weiß, wie sich das Frühjahr 2014 gestaltete? Mit großer Sicherheit fällt dann die spontane Erinnerung daran sehr blass aus und deshalb schreibe ich immer mal wieder diesbezügliche Informationen in einen Beitrag und zeige aktuelle Fotos davon. Während der Autofahrt hörte ich heute, dass der Frühlingsbeginn 2014 der wärmste seit 100 Jahren gewesen sein soll. Es sind durchschnittlich 6 Grad Plus mehr gemessen worden, als in den vorherigen Jahren. Jeder sieht dieses Resultat in der allgegenwärtigen Blütenvielfalt, wie sie für einen Monat März ungewöhnlich ist. 
Auch die Bienen sind sehr fleißig unterwegs und tragen den ersten Honig in die Honigräume ein.



Von diesem so frühzeitigen Schaffen überzeugten wir uns am Sonntag im Bienenhaus von Ina's Vater. Hier seht ihr Ina's Papa sitzen,
 der Altimker gönnt sich eine kleine Pause. Für die Durchsicht des großen Magazins benötigten wir zu zweit gut 3 Stunden. 
Nun hängen im Honigraum des Magazins 12 Honigwaben, in die die Bienen ihren Honig eintragen dürfen.


Unvorstellbar, dass in diesem scheinbaren wilden Gewimmel ein klares System steckt,
das von Arbeitsteilung entsprechend des Lebensalters der Arbeitsbiene gekennzeichnet ist.


Am Sonntag sind die Bienen sehr lieb zu uns gewesen, nur einen Stich gab es bei mir "zu beklagen".
Gemessen an den vielen Gläsern Honig, die uns das gesamte Jahr versüßen, ist dieses Erlebnis ohne weiteres zu verschmerzen.
;-)




Kommentare:

ELFI hat gesagt…

zwischen glücksbringer und honigbringer.. kann ich mich nicht entscheiden.. so schöne fotos...

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Egbert, herzlichen Dank für diesen Posst. Mich faszinieren Bienen sehr.
Vor allen Dingen auch die Staaten-
bildung.
Liebe Grüße
Irmi

Kath rin hat gesagt…

Sehr interessante Bilder! Ich mag Honig sehr gerne, aber ich glaube an die Imkerei selbst würde ich mich herantrauen.

lg kathrin

Uwe-Jens Zeder hat gesagt…

Die Imkerei verlagert sich auch immmer mehr in die Innenstädte,die vielen Balkonpflanzen freuen sich auf den Besuch der fleißigen Insekten. Schön deine kleine Reportage,
Grüße, Uwe-Jens