blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Donnerstag, 31. Juli 2014

die Puppenmacherin Käthe Kruse in Görlitz


Görlitz stand (zumindest für mich) am vergangenen Wochenende im Spiegel(bild) vergangener Zeiten.

ARD Film über das Leben der Puppenmacherin Käthe Kruse, Szenendreh am 27.07.2014 in Görlitz


So eine feine Gelegenheit, zwischen Pferdemist und PKW Holzspeichenrädern nach interessanten,
historisch anmutenden Motiven zu suchen, bietet sich mir nicht allzu oft..

ARD Film über das Leben der Puppenmacherin Käthe Kruse, Szenendreh am 27.07.2014 in Görlitz


.... versetzt in die Zeit nach dem ersten Weltkrieg fühlte ich mich ....

ARD Film über das Leben der Puppenmacherin Käthe Kruse, Szenendreh am 27.07.2014 in Görlitz


Für die ARD filmte ein Team unter den Arkaden des einzigartigen Jugendstilkaufhauses Görlitz am Sonntag verschiedene Szenen
für einen Film über das Leben der Käthe Kruse.

ARD Film über das Leben der Puppenmacherin Käthe Kruse, Szenendreh am 27.07.2014 in Görlitz


Die Hauptdarstellerin Friederike Becht (Käthe Kruse) und den Österreicher Friz Karl (Käthes Mann Max) und Franz Dinda (Käthes bester Freund David) liefen mir nicht vor das Objektiv, dafür sprechen die Fotos dieser Komparsen ein wenig von den Lebensumstände jener Zeit. 

ARD Film über das Leben der Puppenmacherin Käthe Kruse, Szenendreh am 27.07.2014 in Görlitz
ARD Film über das Leben der Puppenmacherin Käthe Kruse, Szenendreh am 27.07.2014 in Görlitz
ARD Film über das Leben der Puppenmacherin Käthe Kruse, Szenendreh am 27.07.2014 in Görlitz

ARD Film über das Leben der Puppenmacherin Käthe Kruse, Szenendreh am 27.07.2014 in Görlitz


Bei diesen Straßenszenen erinnern dem genau hinschauenden Betrachter nur kleine Details daran, dass es sich um einen Filmdreh handelt.

ARD Film über das Leben der Puppenmacherin Käthe Kruse, Szenendreh am 27.07.2014 in Görlitz


Ja, wenn die Verkehrszeichen, die Straßenlampen und die modernen Oberleitungen nicht wären, dann ....

ARD Film über das Leben der Puppenmacherin Käthe Kruse, Szenendreh am 27.07.2014 in Görlitz


Der Dreh endete abrupt in einer Drehpause, als die moderne Linie 3 um das Eck gebogen kam.

ARD Film über das Leben der Puppenmacherin Käthe Kruse, Szenendreh am 27.07.2014 in Görlitz



Kommentare:

ELFI hat gesagt…

interessant! ich finde ,da sind nicht viele leute um die kameras.. bei uns..wenn ein film gedreht wird, kann man kaum schauen...

Egbert Büschel hat gesagt…

:)
Na ja, ich habe natürlich die Fotos beschnitten und zuvor aus der Kameraperspektive fotografiert. Es sollte sehr wirklichkeitsgetreu aussehen.

egbert

Christa J. hat gesagt…

Boaaaah .......und du warst live dabei. Einfach megastark, lieber Egbert, dieses Spektakel hätte ich mir auch nicht entgehen lassen.
Viele Bilder sehen wirklich aus, als wären sie in der guten alten Zeit entstanden, achtet man nicht so genau auf Einzelheiten, die der Neuzeit anzudichten sind.Das muss auf jeden Fall sehr spannend gewesen sein, die Szenen selbst mit fotografieren zu können.

Danke dir ganz herzlich, dass wir hier live nun mit dabei sein durften. :-)

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Opa sich gerne fordern lässt...lach. Ja, mach ruhig mal! :-)

Liebe sommerliche Grüße schickt dir
Christa

Anonym hat gesagt…

Toll! Und du irgendwie mittendrin! ....oder warst du vielleicht Statist?
Den Polizisten habe ich übrigens in meiner Gummikopfsammlung...
Herzliche Morgengrüsse
Brigitte

Egbert Büschel hat gesagt…

nein, nein, ich bin nicht als Statist dabei gewesen. Zufällig bog ich ums Eck und sah das bunte Filmtreiben. In der Pause lief ich mitten durch und fertigte meine Fotos an. Die Szenen fotografierte ich aus der Kameraposition beim Dreh.
An deinen Gummikopfpolizisten musste ich auch denken, als die beiden Schutzmänner mir begegneten.

:)


egbert

Lemmie hat gesagt…

Das sind wunderbare Aufnahmen vom Drehort, lieber Egbert.
LG Lemmie

Rostrose hat gesagt…

Lieber Egbert, ich finde es auch sehr spannend, in Drehs hineinzugeraten. Ist mir bisher 3 x passiert - das erste Mal in Amsterdam, das zweite Mal gleich um die Ecke von meinem seinerzeitigen Arbeitsplatz in Wien (da gab's ein paar wunderschöne Biedermeierhäuser und schönes Kopfsteinpflaster... das dritte Mal auch in Wien vor einem Hotel, das war aber nichts Historisches, sondern ein Krimi. Beim ersten Mal hatte ich sogar eine kleine Kamera dabei - aber sooo tolle Fotos wie dir sind mir damals leider nicht gelungen...
Alles Liebe und schönes Wochenende, Traude