blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Posts mit dem Label Blumen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Blumen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 25. August 2013

Doppelgänger


Alles woran ihr denkt, wenn ihr die Form im ersten Foto betrachtet, ist zu 100% falsch.



Es handelt sich um das Zwerglöwenmäulchen. Es erlebt seine erste Saison bei uns auf dem Lande und die vielen Blüten beeindrucken uns mit ihrer doppelgängerischen Formenvielfalt. Vielleicht könnt ihr sie auch ins Herz schließen...


Dienstag, 25. Juni 2013

die Schlüsselblume (Primula veris)

Schlüssel + Blume = Schlüsselblumenwiesenträumereien

Lt. WIKIPEDIA ist die Echte Schlüsselblume (Primula veris) eine Pflanzenart, die zur Gattung der Primeln gehört. Der lateinische Name „Primula veris“ bedeutet übersetzt „die Erste des Frühlings“ (Primus = der Erste, ver = Frühling).


Meine "Schlüssel Blumen" vom Wochenende sind nicht die Ersten des Frühlings und auch nicht des Sommers. Zur eindeutigen "Klassifizierung" benötigen sie gewiss noch einige nähere Grasgeflüster-Bezeichnungen. Welche fallen mir insgesamt ein?

Rostus Clamottus Clavis vielleicht, die rostige Schlüssel-Blume .....




Clavicula, die kleine rankende Schlüssel-Blume
 


circlus Clavis, die gerundete Schlüssel-Blume



so oder so ähnlich.
;-)


 

Sonntag, 23. Juni 2013

Schlüsselerlebnis(se)

 
 
Das erste Sommerwochenende 2013 ist sehr buntblumig zu Ende gegangen und die neue Woche will ich mit einer Reihe an Schlüssel-Blumen fortsetzen. Altes, buntrostiges Staunen möchte ich es nennen.....
 
auf der Wiese haben wir gelegen und wir haben Gras gekaut...... (Veronika Fischer)
 
 
 Uhland, Ludwig (1787-1847)

Der Sommerfaden

Da fliegt, als wir im Felde gehen,
ein Sommerfaden über Land,
ein leicht und licht Gespinst der Feen,
und knüpft von mir zu ihr ein Band.
Ich nehm' ihn für ein günstig Zeichen,
ein Zeichen, wie die Lieb' es braucht.
O Hoffnungen der Hoffnungsreichen,
aus Duft gewebt, von Luft zerhaucht!
 
 


Samstag, 22. Juni 2013

für den ersten Sommertag des Jahres 2013

 
 
Für den ersten Sommertag des Jahres 2013 habe ich eine ganz feine Begleitung herausgesucht. Mit ihrem Duft lockt sie uns am Morgen magisch an ....
 
fotografiert bei Kerstin in der Gärtnerei in Schneeberg


.... gegen Mittag eröffnet sie uns ihre Geheimnisse und ....

fotografiert bei Kerstin in der Gärtnerei in Schneeberg


.... am Abend fasziniert sie jeden Betrachter mit der ganzen, üppigen Pracht all ihrer Lider.

fotografiert bei Kerstin in der Gärtnerei in Schneeberg



 
 Rose,
oh reiner 
Widerspruch,
Lust,
niemandes
Schlaf
zu sein
unter soviel
Lidern.
 
Rainer Maria Rilke



Donnerstag, 20. Juni 2013

Glück auf, du alter Kerl

 
 
Mir erschien es, als würden die vier Lupinen zum alten erzgebirgischen Gruß "Glück auf" ihre Köpfe zur Seite neigen. Na, hast du den Weg wieder einmal in die alte Heimat gefunden? Das oder etwas Ähnliches können sie gedacht haben.
Der warme Tag bescherte auch ein schönes und fast gleichmäßiges Licht. Da der Ort in einer Höhe von 900 Metern liegt, ist es vom Standpunkt der Vegetation eine Reise zurück in den Frühsommer gewesen.  Zu unserer Freude blühte und duftete der Flieder in voller Blüte. In Dresden sind nur noch die vertrockneten Reste dieser Pracht auffindbar.
 
 
 
 
Einst pflanzte man tausende Lupinen auf die bergbaulichen Reste, die in vielen Hügeln die Stadt umgrenzten. Damals sprach man mit Ironie von Johanngeorgenstadt, der Stadt am Fuße der blauen Berge. An einigen Stellen ist die Lupine noch immer heimisch.
 
 
 
Blick auf die Stadtteile Altstadt, Wittigsthal, auf Pachthaus und ganz weit in der Ferne auf den böhmischen Plattenberg.
 
die Altstadt von Johanngeorgenstadt am Fuße der blauen Berge
 
 
 
 


Mittwoch, 19. Juni 2013

selbst meine blau-violetten Glockenträume schwitzen


Es stimmt nicht ganz mit dem Schwitzen der Glockenblumen am 17. Juli. Nein, der Wassernebelzauberer legte heute einen Hauch Perlen über ihre blauen Blütenblätter und so brachte er ihnen etwas Abkühlung. Mein Thermometer zeigte währenddessen 34 Grad plus an.
 
 




Ina zog im letzten Jahr so viele Glockenblumenpflänzchen heran, so dass es an den verschiedensten Stellen im Garten
so blüht und grünt. Die lila und weißen Glocken laden zur Pause im Schatten ein und wer ganz still sein kann,
hört sogar ein zarten Läuten neben dem Brummen der Hummeln.
 
 
 Die Glockenblumen läuten
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

Die Glockenblumen läuten gar fein,
 das hallet weit in das Dorf hinein:
     Bim bam! bim bam!
Es hören die Bienen überall,
Sie machen sich auf und folgen dem Hall:
     Bim bam! bim bam!

Es sind im Morgensonnenschein
 erblüht die lieben Blümelein.
Die Bienen kommen und schlüpfen hinein
 und holen den süßen Blütenwein.

Doch als die Sonne scheiden will,
 da schweigen die Glockenblumen still.
Die Bienen danken für bim bam bum
 und fliegen heim mit Sang und Summ:
     Bim bam! bim bam bum!
 
 
 
 
 


Dienstag, 18. Juni 2013

ROSENTRÄUME, TRAUMROSEN

Augenschmaus, duftwolkiger


Pfingstrosen

Pfingstrosen sinds, erblüht in einem Garten,
Der schönste wars auf weiter Erdenflur,
Nun suchst umsonst auf allen Länderkarten
Du seiner seligen Gefilde Spur;
Er war beglänzt von einer Maiensonne,
Die traurig längst im Herbstgewölk verschwand;
Er war benetzt von einem Frühlingsbronne,
Der längst verrann im dürren Wüstensand.

Pfingstrosen sinds, um Pfingsten einst entsprossen
In reichem Flor auf dornenvoller An,
Von Gottes Pfingstgewittern übergossen,
Beperlt von seiner Gnade Maienthau;
Der süße Weihrauch den ihr Kelch verhauchet,
Er ward entflammt an seines Geistes Glut,
Der helle Purpur drein ihr Schoß getauchet,
Er ward getränkt mit seiner Zeugen Blut.

Pfingstrosen sinds; ein Hirt hat sie gepflücket,
Indeß er waidend seiner Heerde pflag,
Er bringt sie heim, weil er sich dran erquicket,
Ob noch ihr Duft ein Herz erfreuen mag.
Und kommt das neue Pfingsten deß wir warten,
Dann blühn sie schöner aus aus unsrer Gruft,
Dann wird die Welt aufs neu ein Gottesgarten,
Durchhaucht von heil'ger Liebe Rosenduft.
 Karl Gerok


Dienstag, 11. Juni 2013

Nostalgie pur

 
Eine neue Rose zog ein:
 
Geht es euch auch so, wir können nicht an blühenden Rosen vorbei gehen, ohne daran zu riechen. Oftmals verspüren wir eine herbe Enttäuschung. So viele schön blühende Rosensorten sind duftlos. Beim Kauf eines neuen Rosenstockes, Ina kauft zu jedem Hochzeitstag einen weiteren Rosenstock, spielt der Duft eine wesentliche Rolle. Doch es ist nicht gerade leicht, diesem Anspruch zu genügen.
Am Freitag wollten ich nur ein Paar Schraubzwingen einkaufen. Männer kaufen so ein: sie wissen was sie wollen, holen das gewünschte Objekt, bezahlen es an der Kasse und weiter geht's schon. Frauen verhalten sich da etwas anders. Ina spazierte in die Gartenabteilung hinein und verweilte bei den Blumen, Stauden, Gräsern, Stöcken. Dann zeigte sie mir diese Rose und das Besondere an ihr war der kräftig aromatisch-süße Duft. Obwohl gerade erst ausgestellt, standen nur drei Rosenstöcke zur Auswahl. Für diese hier entschieden wir uns und wenn ihr mit eurer Nase ganz nahe an den Monitor heran geht, spürt ihr noch etwas von diesem feinen Duft.........
 
 
Nostalgie Rose
 


Sonntag, 9. Juni 2013

das Krümelmonster von der Sesamstraße


Das Krümelmonster von der Sesamstraße war am Wochenende in der Gartenkolonie nebenan zu Gast. Leider drückte es beide Augen zu, als ich abdrückte. Die reinste Drückebergerei ist das gewesen.......


Allium Christophii - Sternkugellauch


das Krümelmonster von der Sesamstraße

 

Mittwoch, 29. Mai 2013

Grasgeflüster - Varianten für den Mai 2013



Wiesenträume 2013
bewegende Szene auf der Wiese

Schilfgenerationen 2012 & 2013
nahtlose Übergang vom Gestern ins Heute

Wiesenverstecke 2013
Spitzenreiter für eine Feldblumen Blumenvase

Wiesenblumen 2013
Wendler Wiesen Träume, Kindheitserinnerung

Glockenblumenwiese  2013 
Einzelfall mit Headerambitionen

Mohnblumenwiese 2013
Mohnblumennicken außer der Reihe

Wiesenblumenstrauß 2013
Wiesen- und Kräutergedanken fast am Rande

Wiesenzaun 2013
Gartenzaunbekanntschaften 


Der Spruch aus dem Bauernregeln.net lautet für heute: Wieviel Tage vor Fronleichnam Regen, soviel Tage hinterher. 

Nun fühlte ich mich sofort bemüßigt, nachzuzählen. Seit Samstag letzter Woche regnet es. Das sind einschließlich heute 5 Tage. Morgen am 30.5. ist Fronleichnam. Demnach würde es mindestens bis Dienstag nächster Woche regnen. Die letzte Wetternachricht von heute, die mir im Ohr geblieben ist, lautet als Trend: ergiebige Regenfälle am Samstag und Sonntag. So stellt sich gewiss keine Freude ein, erst grauer Winter ohne Sonnenschein, dann nasser Frühling mit Kälte. Wie soll sich bei so einer Konstellation erst der Sommer definieren?



Mittwoch, 15. Mai 2013

Das Glück liegt in der Wiese

 
 
Frühlingsregen
 
"Regne, regne, Frühlingsregen,
weine durch die stille Nacht!
Schlummer liegt auf allen Wegen,
nur dein treuer Dichter wacht,
 
lauscht dem leisen, warmen Rinnen
aus dem dunklen Himmelsdom,
und es löst in ihm tiefinnen
selber sich ein heißer Strom,
 
lässt sich halten nicht und hegen,
quillt heraus in sanfter Macht.
Ahndevoll auf stillen Wegen
geht der Frühling durch die Nacht."
 
Christian Morgenstern (1871 - 1914)
 
 
  
Mit der letzten, veronnenen Eisheiligennacht kann er dann beginnen, der Sommer 2013.
Der symbolische Startschuss wird morgen gegeben und ab dann heißt es wieder:
Das Glück liegt in der Wiese......

Foto: Wiesenglück 2013
 
Foto: Wiesenglück 2013

Foto: Wiesenglück 2013

Foto: Wiesenglück 2013
 
Foto: Wiesenglück 2013

Foto: Wiesenglück Mai 2013

 
 


Montag, 6. Mai 2013

die Natur setzt sich einen Punkt

 
Ist das auf dem Bild der i-Punkt oder der Punkt unter einem Ausrufezeichen?
Nun mach doch mal einen Punkt und sie tat es besonders schön und würdevoll.
 
Ina's Lieblingspfingstrose im Jahrgang 2013