blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Donnerstag, 24. Mai 2012

eine Nacht bei der Schäferin

Wenn wir wieder einmal an die Oder fahren wollen und wir vorab kein Zimmer bei den Landfrauen von Groß Neuendorf buchen können, dann braucht es dringend eine andere Lösung. Ich selbst fahre nicht so gerne ins Blaue los und suche mir am Reiseziel angekommen ein passendes Quartier.
Dieser gleich zu beschreibende Hof in Kienitz taucht immer wieder in der regionalen Werbung auf und bei der Autofahrt von Letschin kommend, passiert man ihn fast automatisch. Um den Umstand einer späten Quartiersuche vorzubeugen, hielten wir kurz im Erlenhof im Oderbruch an. Mit den ersten Blicken erwachte sofort die Phantasie und wer möchte nicht mit seiner Ehe-Schäferin in solch einem Schäferwagen einige Nächte verbringen?


Zugegeben, der Wagen ist nicht so groß. Doch wer mehr Platz für die Familie benötigt, nimmt sich zwei Wagen oder bucht die kleine Blockhütte im Garten. Für die kalte Jahreszeit gibt es sogar im Haus der Gastgeberin Frau Brunat eine warme Unterkunft, denn dann werden die Schäferwagen nicht mehr angeboten.


Was das Flair des Erlenhofes Kienitz noch ausmacht, ist die typische Oderbruchfauna und sind die Tiere auf diesem Hof.


Die Schafrasse trägt den Namen Skudde. Beim Herumstöbern im Internet fand ich viele nennenswerte Details zum Thema Skudde. Wer sich auch hierfür interessiert, wird diese über den Link finden. Wir lernten die Skudde am Dienstag in Dresden "persönlich" kennen bzw. wir ließen sie uns auf der Zunge zergehen.
Da hatte die eingefroren mitgebrachte Skuddenkeule in unserer Bratpfanne ihr großes Debüt. Schade das es kein Geruchs- und Geschmacksinternet gibt, dann würdet ihr meine Worte besser verstehen oder erschmecken können.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na schön - Schäferstündchen mal anders ;-) Habt Ihr schon gebucht?
LG Birgit

Egbert Büschel hat gesagt…

Hallo Birgit, dank dir für deinen Kommentar, wobei ich in der Überschrift "bei der Schäferin" und nicht "mit der Schäferin" schrieb. :-)

Dennoch sind wir beide der puren Fleischeslust erlegen und kauften aus diesem Grund eine kleine 1,2 kg schwere Keule vom Skuddenschaf. Die bereitete ich heimgekehrt sofor zu und es schmeckte mmmmmmmmmmmmmmmmhm.....

beste Grüße,
egbert

Anonym hat gesagt…

das würd emir auch gefallen in so einen Wagen... ist doch so romantisch! Die Schäfchen dazu oder die Keule davon das wäre doch ein Pfingstessen gewesen*zwinker*
schöne Pfingsten wünsche ich dir und deiner Liebsten!
Lieben Gruss Elke

dicke, alte Frau hat gesagt…

Toll, das ist mit Sicherheit gemütlich.
Wenn wir Geruchsfernsehen hätten, würde ich jetzt wohl sabbern. ;-)
Ganz herzliche Grüße, die Christiane

malesawi hat gesagt…

Tolle Impressionen aus dem Oderland habe ich gerade gelesen und gesehen.
Ich wünsche euch ein schönes Pfingstwochenende!
Liebe Grüße!

Sigi hat gesagt…

Hallo, Egbert,
was man da Neues sieht wenn man über den Zaun schaut.
Sehr interessant, ich drohe mit Wiederkommen.
Liebe Grüße
Sigi

zeder hat gesagt…

Hallo Egbert,
Pfingsten liegt ja schon ein wenig zurück, doch wer an meinem Lieblingsfluß entlngfährt...
Wenn ich mich recht erinnere machst du das ja mindestens einmal im Jahr? Nun wieder daheim werde ich mich erst einmal ein wenig durch die Blogwelt bewegen. Bis bald,
Uwe-Jens