blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Freitag, 8. März 2013

8. März, internationaler Frauentag

HALLO Ihr Frauen da draußen in der blog-Welt, ich wünsche euch alles Gute zum internationalen Frauentag.
.... in meinem früheren Land, in dem ich von Geburt an lebte, erhielten die Frauen an jedem 8. März von der Gesellschaft sehr viel Lob, Anerkennung, Auszeichnung, Wertschätzung in der Arbeit und in der Familie. Dafür trug man am 8. März an der Bluse, an der Jacke, an der Schürze oder dem Arbeitskittel eine einfache Blume aus Kunststoff. Mir fallen als damals genutzte Motive nur Flieder, Maiglöckchen und Schneeglöckchen ein.
Es gab an diesem Tag Blumen, Präsente, Feiern, Feste, Musik und Tanz für die Frauen, also ganz viel Aufmerksamkeit. Vielen Menschen ist das damals zu plakativ und zu sehr von der Regierung verordnet erschienen. Mit dem Einzug der neuen Deutschen Gesellschaft ging das Meiste davon verloren. Oft im Leben passiert es, dass man erst dann etwas zu schätzen lernt, wenn es für immer verloren gegangen ist. Heute sprechen die Frauen mit Wertschätzung von dieser Anerkennung. In welchem Unternehmen ist es heute noch üblich, dass die Frauen sich am frühen Nachmittag im Speiseaal des Betriebes zu einer gemeinsamen Feier mit Kaffee, Kuchen, Sekt und Tanz treffen oder das die Frauen einer Abteilung gemeinsam ins Restaurant eingeladen werden? Nicht jede oder die meisten der anläßlich des Frauentages gehaltenen Reden sind nicht das Papier wert gewesen, auf das sie geschrieben wurden. Dafür bereiteten die kleinen Überraschungen der Kinder viel Freude, die sie für ihre Muttis in der Schule und im Schulhort bastelten und malten.
Oma Ina mit Herz (& Charlotte)

Meiner Frau mit HERZ werde ich eine Überraschung bereiten, wenn sie heute aus Görlitz wieder heim nach Dresden kommt. Blumen, ein Abendbrot beim Italiener, Süßgkeiten für die Seele. Bei der Aufzählung fällt mir auf und ein, solch ein Frauentag ist bei uns beiden sehr oft im Jahr und nicht nur an einem einzigen Tag im Kalender wie dem 8. März, dem internationalen Frauentag.
Das hat sich meine Ina so sehr verdient.


Ranunkeln mag Ina sehr


Kommentare:

schöngeist for two hat gesagt…

Lieber Egbert
du hast meine Bewunderung für dieses Posting!
Ich kenne das nicht so, nur dass Kirchen das gross gefeiert hatten... da lebt bei mir gerade diese Stärke auf was Frau alles so macht und das gehört an erkannt. Für den Mann wie du einer bist freut mich dass du so deine Ina auf Hände trägst und so einen besonderne Tag schön machst ihr.
Ich werde heute besonders bewusst mich als stolze Frau präsentieren wenn ich unterwegs bin und das werde ich übers ganze Jahr auch tun!

Schönen Tag euch Zwei und besonderes Ina, eine liebe Umamrung von Frau zu Frau!

Irmi hat gesagt…

Lieber Egbert,
das habe ich so nicht gewußt.
Ich persönlich halte von diesen "Feiertagen" nicht viel. Für mich wär es besser, wenn man der Frau im gesamten Jahr mehr Achtung und Freundlichkeit entgegenbringt.
Ich wünsche Dir und Deiner Ina aber einen wunderschönen Tag. Sie wird sich sehr freuen.
Einen guten Start ins Wochenende wünscht
Irmi

Uwe-Jens Zeder hat gesagt…

Hallo Egbert,
an "den" 8. März kann ich mich auch noch gut erinnern.
Rudimentär hat sich der Brauch gehalten. Gegenseitige Wertschätzung über das ganze Jahr hinweg ist natürlich noch besser.
Herzliche Grüße, Uwe-Jens

Kathrin Müller hat gesagt…

Sehr schöne Worte mit Herz!
Nun, bei uns wurde der 8.März in unserer Freitags-Hunde-Runde mit Kaffee, Tee und Gebäck bei einem Strandpicknick gewürdigt. Es waren aber nicht nur Frauen aus "unserem ehemaligen Heimatland" dabei und bei denen stieß DAS auf Unverständnis, aber nach einer kurzen Einführung des früheren Brauchtums, langten auch sie ohne Hintergedanken an sozialistische Propaganda, kräftig zu.

So, jetzt mal auf das Wochenend-Wetter warten...

liebe Grüße
Kathrin

Uschi M. hat gesagt…

Egbert - ich grüsse Dich!

Also, zuerst einmal möchte ich Dir sagen, dass mir Dein Bild auf dem Header supergut gefällt....!
Ich freue mich, wenn sich der Blog auftut....

Das war ein schöner Brauch, den Du uns erklärt hast, den gab es hier nicht......

Danke, das hat mir gut gefallen!

Ich wünsche Dir und Deinen Lieben Gesundheit und eine gute Zeit

herzlichst
Uschi

Birgit hat gesagt…

Lieber Egbert,
oh ja, daran kann ich mich auch noch sehr gut erinnern. Bei uns gab es schon am Vormittag ein (oder wenn es möglich war) auch mehrere Blümchen oder einen Blumentopf sowie ein kleines Geschenk als Deko für zu Hause (Vase, Kristallteller, Schale o.ä.) Am frühen Nachmittag fuhren wir dann in eine Gaststätte im Kreisgebiet zum Kaffeetrinken. Dabei wurden wir von einigen männlichen Kollegen sehr nett "bedient". Nach dem Abendbrot gab es dann noch Tanz bis zum "Fast-Umfallen". Dann wurden wir auch alle wieder heimgefahren. Es waren superschöne Feiern und ich kann nur sagen - wir haben diese Tage immer genossen, auch wenn es sozusagen "von oben" kam. Unsere Männer und unsere Kollegen wussten immer, was sie an uns hatten. Auch wir begehen diesen Tag noch heute und auch nicht nur ein Mal im Jahr. Aber genau dieser 8. März bleibt uns als ein sehr bedeutender Tag mit vielen schönen Erlebnissen in ewiger Erinnerung.
Euch beiden ein schönes Wochenende
Birgit

balamgo hat gesagt…

Significativas fotografías.
Si tienes ganas de mucha luz, puedes venir por aquí(Tenerife), tenemos buen tiempo ahora.
Abrazos.

malesawi hat gesagt…

Die kleinen Plastikblumen hatte ich schon vergessen aber jetzt, wo ich hier darüber lese, sehe ich wieder Maiglöckchen aus plaste vor mir.
Danke für diese Erinnerung!
Liebe Grüße!