blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Dienstag, 5. März 2013

Görlitzer Streiflichter

So lange es jahreszeitlich noch nicht möglich ist, die Umgebung von Görlitz und die Landeskrone zu besuchen, müssen wir mit der kleinen Lotte im Wagen weiterhin die Innenstadt auf uns wirken lassen. Es findet ein steter Wechsel von alt und neu statt. Neben zwei rekonstruierten Bürgerhäusern steht noch ein altes und ein ganzes Stück weiter ein noch viel älteres Bürgerhaus. In diesem Flair liegt der Grund dafür, weshalb fast jedes Jahr ein Hollywood Film in dieser Grenzstadt zu Polen gedreht wird. Auf der Autofahrt hörte ich vor ein paar Stunden eine Reportage über "Görlywood". Darin tauchte auch die Frage auf, wieviel Filme bereits in Görlitz gedreht wurden. Ich bringe lieber gleich die Lösung. Über 120 Filme sollen es schon gewesen sein.
Respekt!
 
 
Bei unserem zweistündigen Spaziergang fand ich am Samstag sehr unterschiedliche Motive. Heute zeige ich ein paar Sachen, die mir im Zusammenhang mit Ladengeschäften auffielen. In der Nähe des Obermarktes findet der Besucher einen Senfladen. Die Aufschrift "Der schärfste Laden der Stadt!" gehört zweifelsohne dazu.
 
 
 
Ina schaut sich nicht ein Schaufenster an, was man im ersten Blick glauben möchte. Wieder klingelte ihr kleines "Büro" in der Tasche, Anruf annehmen, schwupps den Kalender herausnehmen, einen Termin eintragen und weiter geht's auf dem Görlitzer Pflaster.
 
 
 
Wer mag wohl hier seine Ware feil bieten? Es ist eine Keramikmalerin, die auf diese originelle Art und Weise erreicht, dass die Menschen anhalten und bei ihr reinschauen.
 
 
 
Dieser Laden öffnet seine Tür nicht nur für Engel. Doch wer engelhaften Bedarf verspürt, bekommt in den dahinter liegenden Räumen allerhand geboten.
 
 
 
 
Der Görlitzer Gaststätte "Zum Pauker" gelingt es ebenfalls sehr gut, das Publikum auf seinem Spaziergang entlang der Straße aufzuhalten und auf sich aufmerksam zu machen. Mit den 13 Gründen warum Bier den Frauen vorzuziehen ist, gelingt das Vorhaben zunächst.
 
 
Ich oute mich! Ich gehörte auch zu den als GEIZIG auf dem Schild beschimpften Leuten. Ich fotografierte auch das Schild. Gerne gebe ich 50 Cent für einen guten Zweck aus wie für dieses anonym bleibende Kinderheim. Doch was tun, wenn die Gaststätte geschlossen ist und keinerlei Ersatzlösung geboten wird? Dann fotografieren die Besucher die 13 Gründe und ich tat es auch.
Nach dem Lesen der 13 frauenfeindlichen Thesen bleibt ein schaler Geschmack und eine Frage zurück. Unterstützt diese Bier-Kneipe mit 50Cent vielleicht das Kinderheim FDP und ihren ins Gerede gekommenen Brüderle?
 

 
Viel Begeisterung empfand ich beim Anblick  dieses quadratischen Aufklebers an einem leerstehenden Geschäft bzw. Haus. Die Einwohner der Stadt  sind aufgerufen, nach dem Anbringen des Aufklebers einen Wunsch zu notieren und so an der Zukunft ihrer Stadt mitzuschreiben.
ICH WÜNSCHTE HIER WÄRE ...
 
 
 
 
Auf so schöne Art und Weise ist es auch möglich, seinem Briefkasten das Leben als Werbemüll-Schlucker zu ersparen. Ich dagegen freue mich jedes Mal wieder, wenn der alte Metalldeckel des Briefkasten bei mir klappert. Denn dann hat mir einer von euch eine kleine Nachricht hinterlassen.
 
 

Kommentare:

Neumi hat gesagt…

Ein schöner Beitrag über Görlitz, gut dass Oma und Opa mit dem kleinen Enkelmädchen spazieren gehen.
Die Schneeglöckchen habe ich in Pommritz an einer Hausmauer fotografiert.Bei uns ist leider noch weißer Winter, nur unter den Bäumen und auf Wegen ist um unserer Haus rum immer noch dicker verharschter Schnee.
Liebe Grüße nach Dresden Ulrike

Neumi hat gesagt…

Ich habe noch ein Foto von Löbau dazu getan,
schönen Abend, Ulrike

schöngeist for two hat gesagt…

Ein buntes tolles Posting über diese unterschiedliche Schildern und Ausdrücke darauf!
Es klappert deine Klappe hörst du es *zwinker*
Einen schönen Tag für Morgen wünsche ich euch!
Lieben Gruss Elke

bea hat gesagt…

Danke für den unterhaltsamen Spaziergang!
Die handtasche von Ina finde ich übrigens klasse.
Falls du wirklich klappern hören willst, schicke mir doch mal eure Postadresse. Zu richtigen Briefen reicht die Zeit zwar momentan nicht, aber Postkarten sind auch eine Klappervariante ;)
Liebe Grüsse!

Robert Geiss hat gesagt…

Danke für die Inspirationen ! Etwas müde warte ich auf morgen und wünsche euch allen einen guten Mittwoch.