blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Donnerstag, 21. März 2013

noch eine weitere Woche dreht sich das Karussell weiter

sorbischen Künstlerinnen und Künstlern auf die Finger geschaut

fotografiert in Bautzen, der Hauptstadt der Ostereier (Ausstellung sorbischer Ostereier)

Noch gut eine ganze Woche dreht sich das Farbkarussel mit dem flüssigen, farbigen Wachs besonders intensiv. Ich berichtete bisher schon über die Bossiertechnik, einer sehr weit in ganz Europa verbreiteten Technik zur Gestaltung der Ostereier, die auch zunehmend in der Lausitz und der Oberlausitz angewandt wird und ergänzend zu diesem Thema folgt nun eine feine Karusellbetrachtung von Rainer Maria Rilke aus dem 1906'er Paris:

Mit einem Dach und seinem Schatten dreht
sich eine kleine Weile der Bestand
von bunten Pferden, alle aus dem Land,
das lange zögert, eh es untergeht.
Zwar manche sind an Wagen angespannt,
doch alle haben Mut in ihren Mienen;
ein böser roter Löwe geht mit ihnen
und dann und wann ein weißer Elefant.

Sogar ein Hirsch ist da, ganz wie im Wald,
nur dass er einen Sattel trägt und drüber
ein kleines blaues Mädchen aufgeschnallt.

Und auf dem Löwen reitet weiß ein Junge
und hält sich mit der kleinen heißen Hand
dieweil der Löwe Zähne zeigt und Zunge.

Und dann und wann ein weißer Elefant.

Und auf den Pferden kommen sie vorüber,
auch Mädchen, helle, diesem Pferdesprunge
fast schon entwachsen; mitten in dem Schwunge
schauen sie auf, irgendwohin, herüber -

Und dann und wann ein weißer Elefant.

Und das geht hin und eilt sich, dass es endet,
und kreist und dreht sich nur und hat kein Ziel.
Ein Rot, ein Grün, ein Grau vorbeigesendet,
ein kleines kaum begonnenes Profil -.
Und manchesmal ein Lächeln, hergewendet,
ein seliges, das blendet und verschwendet
an dieses atemlose blinde Spiel. . .

Kommentare:

Nachtfalke hat gesagt…

Ich staune immer wieder über die Eier, doch noch interressanter finde ich die Technik mit der die Eier bemalt werden.
Danke für die schönen Bilder und die guten Erklärungen dazu.
Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag.

Viele Grüße
Nachtfalke

Irmi hat gesagt…

Egbert - der gute alte Rilke. Ich liebe ihn und das Gedicht ist so passend.
Einen schönen Tag wünscht
Irmi

Christa J. hat gesagt…

Jetzt ist mir klar, Egbert, wo die Eier bemalt wurden und diese Technik ist wirklich phänomenal. Was für eine Geduld man hier mitbringen muss, aber sie lohnt sich. :-)

Liebe Grüße
Christa