blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Posts mit dem Label Fotos Winter 2013 werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Fotos Winter 2013 werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 21. März 2013

in diesem Jahr ist ein besonders langer Winter

Ich schaue zum Fenster hinaus und was entdecke ich, da fallen schon wieder Schneeflöckchen vom Abendhimmel herab. In diesem Jahr ist ein besonders langer Winter. Dieses Argument hört man überall und immer wieder. Ist das wirklich so? Diese Frage stellte ich mir bei diesem X-ten Schneefall in diesem Winter. Deshalb begab ich mich in meinem eigenen Fotoarchiv auf die Suche. Welche Motive zeigen mir meine eigenen Fotos aus den letzten Jahren um den 21.März herum.

Erstaunliches sehe ich dabei. Im Jahr 2008 und auch 2009 lag genau im jetzigen Zeitraum reichlich Schnee. Die Fotos zeigen Ina auf dem Fichtelberg, wo sich im Vergleich zum Flachland der Schnee meterhoch türmte.
   

Ina am 29. März 2009 auf dem Fichtelberg

 
nicht nur der Parkplatz überzeugte mit großen Schneemassen, auch dieser Hauseingang ließ sich nur schwer erreichen



Ina steht am 29. März 2009 am Fuße einer Straßenlampe auf dem Fichtelberg-Parkplatz



der verharrschte Schnee am Straßenrand erzählt ein wenig davon, wie es im tiefsten Winter hier aussah....
 
 
 Einschränkend oder entschuldigend muss ich abschließend noch anführen, dass in den beiden Jahren so viel Schnee wie heute und noch mehr lag, das jedoch auf den Bergen und nich im Tiefland, wo auch heute noch Schnee liegt bzw. auch diese Nacht wieder fallen wird.
 
 


Donnerstag, 28. Februar 2013

mit der Tür ins Haus fallen


Mit der Tür ins Haus fallen, nein das ist mit diesem Foto nicht gemeint gewesen. Ich wollte viel eher eine Erwartungshaltung formulieren:





He du, Winter, es wird Zeit, dass deine Tür endlich ins Schloß fällt.
Am 1. März 2013 ist der meteorologische Frühlingsanfang.
Das Wetter von heute weiß es nur nicht.





 


Sonntag, 24. Februar 2013

im Winter leiden auch die Droschken

 
 
 
Wohl denen, die mit einem Schlitten auf Reisen gehen konnten.
 
 
 
 
 
DD - Dresdner Droschken-Streiflichter von gestern Abend
 
 










 
 

Samstag, 23. Februar 2013

Spannungsbogen Winter (2013)



Worüber soll man reden, wenn nicht über das aktuelle Winterwetter.
Weil es Gegenden gibt, wo der Schnee mittlerweile vollkommen unbekannt ist, seht ihr einige Erinnerungsfotos, die mir gestern zufällig passiert sind 
 
 Den Spannungsbogen zeige ich im ersten Foto nicht unabsichtlich, überhaupt nicht. Ist er doch schon ganz schön "eingestaubt".  
Spannungsbogen Winter 2013 in Tharandt
 


Diese rostrote Hamamelis ist an diesem sonnenlosen Tag ein wohliger Lichtblick gewesen.
 
 
 ein Traum von einem Winterwald 
 
 
ein zweiter Traum mit verschneiten Tannen und Fichten  
 
 
 und ein dritter Traum von Schnee, von Wäldern und von????


Ich träume dennoch von ganz anderen Temperaturen und nächste Woche soll er sich erfüllen.
Wohin fließt nur all das Schmelzwasser, wenn in der nächsten Woche zweistellige Plustemperaturen eintreffen.
Bekommen wir vielleicht solch ein Hochwasser, wie es heute durch die Straßen von Athen floß?
 
 


Dienstag, 19. Februar 2013

der Winter kommt siebenmal

Der Volksmund spricht davon, dass der Winter siebenmal kommt und ebenso oft gehen muss, bevor der Frühling das Tor endgültig aufstoßen kann. Sechsmal beehrte uns der Winter schon und noch immer mag er nicht gehen. Vor wenigen Minuten fotografierte ich die Straßenlaterne von gegenüber. Man konnte die Hand kaum vor Augen sehen. Das ist der Winter 2013, noch immer stark und ungeduldig......





Herr Winter geh hinter!
Herr Winter
geh hinter,
der Frühling kommt bald!
Das Eis ist geschwommen,
die Blümlein sind kommen
und grün wird der Wald.

Herr Winter
geh hinter,
dein Reich ist vorbei.
Die Vögelein alle,
mit jubelndem Schalle,
verkünden den Mai!
Christian Morgenstern (1871-1914)


Na gut, bis zum Mai vom Christian Morgenstern ist es doch noch eine ganz Weile hin. Aber der Gedanke daran ist doch köstlich. Oder?

Mittwoch, 6. Februar 2013

das ist Schnee von gestern

 
Wenn ich nicht innerhalb der nächsten 60 Minuten diesen Post einstelle, dann ist das wirklich Schnee von gestern. Bis 24:00 Uhr bleibt es noch Schnee von heute, obwohl der Schnee von heute bereits unter den herrschenden Tagestemperaturen von heute geschmolzen ist.
 
 
Nun rätsele ich weiter. Um welchen Frühjahrsblüher könnte es sich im ersten Foto handeln?
 


Kathrin aus Greifswald schrieb mir gestern einen Kommentar zur Spurensuche und beendet diesen mit den Worten: "Sie sollen mal nicht zu neugierig sein, sonst stecken sie mit einem mal wieder in einem weißen Flockenteppich." Genauso war es heute morgen. Sonnenschein, blauer Himmel und es lagen wenige Zentimeter Neuschnee, gleichmäßig und alles abdeckend leise über nacht gefallen.

 
 Aber ich finde, auch mit Schnee sehen die Schneeglöckchen hübsch aus. Blos gut, das die Dinger nicht Matschglöckchen heißen......

 
 
 
 


Dienstag, 5. Februar 2013

Spurensuche im Garten zur Fahndung nach dem Frühling und den ersten SchneeglÜckchen

Ob man das Gras wachsen hören kann? Zumindest sehen kann man es, wenn es dann wieder soweit ist. Was im Moment schon zu beobachten und festzustellen ist, zeige ich in den nächsten Fotos.
Neben dem Komposthaufen hinter dem Haus sind einige Zwiebeln von Frühjahrsblühern aus dem Winterschlaf erwacht und zeigen mit ihren grünen Spitzen, dass es auch im Winter Wachstum gibt. Sonst findet dieses unter einer satten Schneedecke statt. In diesem Jahr bin ich eher durch Zufall regelrecht darüber gestolpert. Wenn diese im vergangenen Frühjahr "entsorgten Zwiebeln" schon treiben, wie muss es dann um die Frühjahrsblüher unter der Erde bestellt sein?





Ich begab mich also auf den, nein nicht den Osterspaziergang, ich stromerte mit der Kamera in der Hand durch den Garten. Dann fiel mir
das erste SchneeglÜckchen des Jahrgangs 2013
 auf. Es stand mutterseelenallein in der Nähe unserer Briefkästen.

 



Einige Meter weiter entdeckte ich erst ein und anschließend noch ganz viele Schneeglöckchenbüschel. Sie vermehrten sich
in den letzten Jahren wunderbar. Aus einzelnen Zwiebeln sind ganz Gruppen entstanden.



In wieviel Tagen sie wohl mit ihrem Glöckchenspiel beginnen werden? Kling Glöckchen klingelingeling,
oh nein, das Lied hatten wir erst vor ein paar Wochen.....



Auch die Krokusse begannen schon fleißig mit dem Wachstum. Dass sind gewiss
die ganz einfachen gelben, die sich für dieses Jahr auch recht gut gruppieren konnten.



Hier bin ich mir nicht ganz sicher, ob es die Hyazinthen sind oder
die Kaiserkronen. Ich tippe mal auf die Hyazinthen, blaue und lilane.



Diese Tulpen mögen wir unheimlich gerne. Sie besitzen eine nicht so große Blüte die mit ihrem
einzigartigen Mohnrot die Blicke auf sich zieht. Im Garten belassen, halten sich die Blumen ganz lange.


 

Auch die Narzissen streckten ihre Fühler schon aus. Hier im Bild handelt es sich eine Zwergnarzissenart, die bereits seit einigen Jahren sehr gerne in Frühjahrsschalen Verwendung findet. Sind diese Schalen und Körbchen nicht mehr schön, lassen wir sie zum Abblühen und zum anschließenden Abtrocknen im Garten stehen. Später stecken wir die Zwiebeln wild im Garten in die Wiese und wenn sie nicht von den Mäusen geholt werden, erfreuen wir uns im Folgejahr an ihrem "spontanen" Erscheinen.



Vielleicht haben wir euch mit dem Beitrag heute angeregt, auch einmal im Garten oder im Park auf Spurensuche zu gehen. Vielleicht gelingen euch dabei sogar Fotos, wo die frischen Triebe durch den Schnee stoßen. Bei uns geht das leider nicht, es fehlt am Schnee.



 

Sonntag, 3. Februar 2013

das Wetter im Februar


Bei all dem Schmuddelwetter zeigt sich sogar in manchen Momenten die Sonne. Heute Morgen z.B. öffnete ich die Augen und mir strahlte blauer Himel entgegen und die Sonne schickte ihre Strahlen hinaus auf die Erde zum Sonntagsspaziergang. Als ich etwas später das Bad verließ, war es schon wieder um das Sonntagswetter geschehen. Keine goldenen Strahlen mehr, kein Blau am Himmel, keine einladente Helligkeit mehr. Der aktuelle Februar zog sich sein graues Mäntelchen über und das wars. Na gut, kein Regen und kein Schnee fiel vom Himmel, das hatten wir gestern noch. Also, warum soll man sich ärgern. Ein wenig Hoffnung schöpfte ich nach dem Studium des heutigen Wetterspruchs aus dem Bauernregeln.net. Er lautet wie folgt:

St. Blasius und Urban ohne Regen,
folgt ein guter Erntesegen.

Jetzt muss ich nur noch googlen, welche Faktoren eine gut Ernte bewirken und schon verstehe ich das kommende Wetter besser.
Ihr meint, das sei in Wirklichkeit ein Balanceakt.....





.... oh doch, in Wirklichkeit ist es einer.  ;-)
 

Dienstag, 29. Januar 2013

Schneemann war gestern.....

 
Das Wetter steht seit Montag Kopf ....
 




und es ist regelrecht zum Kugeln ....



Die Temperaturen purzeln um die Wette. Innerhalb eines Tages lösten sich die zweimal drei  Kugeln in klares Wasser auf. Darinnen schwammen zum Schluß die Zitronenhelme wie kleine Rettungsboote herum. Ist das jetzt schon der Frühling?



 


Montag, 28. Januar 2013

es ist eine Frage der Glaubwürdigkeit

 
Manche Menschen schenken einem Sachverhalt erst dann Glauben, wenn sie ihn schwarz auf weiß geschrieben sehen.
 
 
 
 
Nichts ist älter als die Tageszeitung vom Vortag.
(Zitat soll von Tolstoi ???? sein)                                   
 


Freitag, 25. Januar 2013

20 Grad minus, die bisher kälteste Nacht des Monats


Wasserspeicher aus Sandstein an der Garnisionskirche in Dresden



20 Grad minus, das soll als Ausbeute die bisher kälteste Nacht des Monats Januar 2013 bringen. Gerade noch zeigte die Außentemperaturanzeige im Auto minus 11 Grad an. Der Nachthimmel ist so klar gewesen und die Mondscheibe strahlte fast als komplette Scheibe herab.
Eine Winternacht wie sie im Buche steht. Ob morgen früh die Autos anspringen werden?



In den folgenden Fotos tropft dem Drachen nicht der Zahn......


Die Drachen speien auch kein Feuer.....


Drachen haben bekanntlich auch keine Giftzähne....





Dann ist es nur eins, der Vorbote der nun folgenden Nacht, der bisher kältesten Nacht im Januar 2013.

Donnerstag, 24. Januar 2013

im Schnee versunken


sind wir selbst bisher noch nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Zumindest fallen heute am Morgen ganz dicke Schneeflkocken vom Himmel. Nach den Sommerfotos vom im Moor versunkenen Fahrrad folgt heute das Pendant im Schnee....


Gelsattel für höchsten Fahrkomfort


Mittwoch, 23. Januar 2013

eingeschlossen --- aufgeschlossen

Das Gartentor zum Frühling ist bereits aufgeschlossen. An einigen Stellen, dort wo der scharfe Nordwind die schützende Schneedecke in alle Wind hinweg blies, sind die frischgrünen Spuren der Hoffnung deutlich sichtbar. Bald werden diese Narzissen im leuchtenden Gelb, so wie es das Bändchen vom Schlüssel zum Gargentor vormacht, erblühen.







Dienstag, 22. Januar 2013

Apfelkompott? Bratapfel? Apfeleis?


Apfelkompott? Bratapfel? Apfeleis? Unvorstellbar?
Und doch ist es so, zumindest für die Amseln in unserem Garten scheint es von jedem etwas zu sein.

ein Bratapfel



ein Apfelkompott


 
ein Apfeleis....




 


Montag, 21. Januar 2013

Hermann hat die Schwindsucht

....... immer mehr von unserem Hermann (ver)schwindet, doch welcher Arzt behandelt schon einen kleinen Schneemann ........


"In großen Teilen Deutschlands......." Ja so begann der gestern für heute vorbereiteter blog-Text. Dann sind über Nacht viele kleine Schneeflocken vom Himmel gefallen und haben auf den Autos dickere Hauben gezaubert. Die Hausmeister flitzen um die Häuser, damit für groß und klein alle Gehwege vom Neuschnee befreit sind. Etwas später, wenn es ausreichend hell sein wird, ergänze ich die beiden folgenden Fotos um ein aktuelles von heute. Euch allen ein einen schönen Wochenstart.


In großen Teilen Deutschlands bereiten Glatteis und Schnee den Menschen riesengroße Probleme. Nur in Dresden fehlt es an winterlichem Weiß....

13.01.2013


... und so erklärt es sich wahrscheinlich auch, dass unser Schneeman Eimerhut auf der Balkonbrüstung nur noch ein Häufchen Elend darstellt. Er hat wohl eine Art Schwindsucht, die eisige oder Eisschwindsucht. Dann gesellte sich zum Gewichtsverlust auch noch ein Gesichtsverlust und am Mantel fehlen zwischenzeitlich die gesamten Knöpfe.

19.01.2013


21.01.2013

.... und da ist das Bild von heute


Sonntag, 20. Januar 2013

Dienstag, 15. Januar 2013

Schatzsuche: Schneebälle 2013 ---- mal ganz anders

eine "Enthüllungs"geschichte

an der Prießnitz auf der Spur der Schneekugel, vorher
an der Prießnitz auf der Spur der Schneekugel, nachher