blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Dienstag, 4. Dezember 2012

das vierte Fenster im Weihnachtskalender 2012

 
Das Fenster mit dem vierten Türchen des diesjährigen Weihnachtskalenders findet man im Original im Oderdorf Groß Neuendorf. Den Blick hinaus in den Garten genießt Manfred Dannegger tagtäglich, wenn er an seiner Töpferscheibe sitzt und solch schöne Scherben anfertigt, wie sie auf dem Fensterbrett seiner Werkstatt stehen.
Doch als wir am späten Nachmittag des Freitags an der Oder ankamen, sahen wir kein einziges Licht in der historischen Fischerkate auf der Alten Dorfstraße 2 brennen. Dieses mal konnten wir uns nicht geirrt haben, nein, der 1. Advent ist wirklich übermorgen.
 
 
 
Töpfereifenster in Groß Neuendorf


Wenn hier alles dunkel ist, scheint an diesem Freitagabend keiner in der Töpferei da zu sein. Also fuhren wir hinüber ins Landfrauenheim. Karin Leonhardt, die Chefin des Hauses, versprach uns bei der telefonischen Bestellung das schönste Zimmer ihrer Pension. Dieses wollten wir nun beziehen. Beim Betreten der Gaststätte, wie konnte es anders sein, empfing uns Frau Leonhardt lächelnd mit den Worten, herzlich Willkommen, doch der Advent am Holzbrandofen findet erst nächstes Wochenende statt. Haha. Das passiert uns bestimmt kein zweites Mal. Aber wer den Schaden hat........! Na gut, wenn jemand nicht weiß, worüber ich gerade spreche, kann er nach diesem KLICK mehr über dieses leidliche Thema erfahren.
Das Zimmer ist wie immer vorzüglich vorbereitet gewesen. Schnell luden wir unseren Koffer und die Taschen aus, um uns anschließend von Brigitte Melchert, der ungekrönten Chefin der Küche, im Gastraum kulinarisch verwöhnen zu lassen. Dieses Mal wartete sie mit einer besonderen Spezialität des Hauses auf, die wir bisher nicht kannten, eine gebratene:

QUAPPE


Die Quappe ist ein ganz besonderer und nur in der Winterzeit in den heimischen Flüssen vorkommender Fisch. Sie gehört schon länger in Deutschland zu den stark gefährdeten Tierarten. Deshalb unterliegt sie (in vielen Bundesländern) fischereilichen Schonbestimmungen. In vielen Gewässern ist die Quappe sogar geschützt und darf weder gezielt geangelt noch dem Gewässer entnommen werden. An der Oder ist das Quappe Angeln in einem kleinen Zeitfenster erlaubt, in der Zeit von Dezember bis Februar. Dann kehrt die Quappe ähnlich wie der Lachs zurück und schwimmt die Flüsse hinauf, um in dessen kleinen Seitenarmen in flacherem Wasser den Laich abzulegen. Die Quappe betreibt keinerlei Brutpflege. Sie legt ihren Laich ab und begibt sich anschließend auf den Weg zurück. Entgeht sie den Haken der Angler, kann die Quappe 10 bis 12 Jahre alt werden. Die 2002 als Fisch des Jahres ausgezeichnete Quappe trägt regional bezogen verschiedenste Namen:
* in Österreich nennt man sie Rutte,
* in der Schweiz auch Trische oder Treische,
* im süddeutschen Raum Ruppe, Aalrutte, Aalquappe oder Aalraupe,
* im norddeutschen Raum Quappaal und
* am Bodensee wird sie Trüsche genannt.

Wenn Brigitte Melchert in ihrer Küche im Landfrauenheim von Groß Neuendorf die Quappe typisch für das Oder Restaurant auf Spitzkohl zubereitet und anschließend servieren lässt, dann sieht es auf dem Fischteller der Gäste so aus:


Spitzenessen der Sonderklasse im Landfrauenheim von Groß Neuendorf, die heimische Quappe aus der Oder auf Spitzkohl

So lautet dann auch mein Tipp für heute: Ein Ort Brandburger Gastlichkeit
Wenn richtig viel Frost an der Nase zwackt, wenn auf der Oder die dicken Eisschollen treiben, ja dann ist Hauptsaison für dieses einmalige Fischgericht. Es steht in dieser Zeit (fast) täglich auf der Speisekarte des Landfrauenheims. Dennoch empfehle ich euch, vorher bei Karin Leonhardt anzurufen (+49 33478 4902) und einen kleinen oder sogar einen großen Tisch zu reservieren. Für viele Berliner ist dieser Fisch kein Geheimtipp mehr. Sie pilgern in der kalten Jahrszeit regelmäßig in das 90 Kilometer entfernte liegende Groß Neuendorf, um sich von bzw. mit Brigitte Melchert's Kochkünsten und den absolut moderaten Preisen verwöhnen zu lassen.
Als krönenden Abschluß empfehle ich noch ein großes Glas mit heißem Apfelsaft und eingerührtem Zimt. Dann kann euch beim anschließenden Spaziergang entlang der Oder kein scharfer Winterwind mehr etwas anhaben.

Wollt ihr abschließend sehen, wie eine solche Quappe geangelt wird? Dann schaut euch einige Minuten lang diesen Film an. KLICK für Film ab ;-)


Kommentare:

Uwe-Jens Zeder hat gesagt…

Dann hat die Oder also noch Wasser, wenn es Quappe zum Essen gibt.
Ein schöner Bericht.
Herzliche Grüsse, Uwe-Jens

Nachtfalke hat gesagt…

Der Teller sieht verlockend aus. Bisher kannte ich Quappe noch nicht, aber dank Deines informativem Bericht hat sich dass jetzt geändert.
Auch die Bilder sind gut geworden. Sollte ich mal die Gelegenheit bekommen, werde ich Quappe bestimmt probieren.

Viele Grüße
Nachtfalke

schöngeist for two hat gesagt…


Ein wunderschönes 4 Kalendertürchen!
Also ich kenne ja schon einige Fische da mein verstorbenener Mann Angler war aber all diese Namen habe ich noch nicht einmal gehört deswegen ist es intressant von diesem zulesen...
Lecker siehts aus das Gericht!
Lieben Gruss Elke

Birgit hat gesagt…

Ich kenne diesen Fisch noch gar nicht, obwohl mein Mann früher viel geangelt hat. Interessant Dein Beitrag heute. Das macht richtigen Appetit - sieht so lecker aus! Hat auch sicher so geschmeckt?
LG Birgit

Kathrin und Crew hat gesagt…

Wir hier oben im norddeutschen Land kennen die Quappe, bzw. Aalquappe auch nur unter diesem Begriff.

Sie hat einen wunderbaren Geschmack, ob geräuchert, gebraten oder gedünstet.

So, nun seit ihr also ein zweites Mal in diesem Jahr zu früh gefahren und wart wieder nicht beim Dannegger.

Aber ich denke, die sonstigen Eindrücke haben euch etwas entschädigt.

Kathrin

Egbert Büschel hat gesagt…

@ Kathrin:
mit meinem heutigen Beitrag, beschreibe ich noch die Ankunft in Groß Neuendorf und den ersten Abend. Morgen geht es weiter und zwar beim Töpfer, denn wir sind diesmal pünktlich gewesen. Doch, wirklich, wir haben es geschafft. ;-)

egbert

malesawi hat gesagt…

Von Quappen hatte ich bis jetzt nichts gewusst aber beim Lesen und Anschauen deines berichts bekomme ich so Appetit.
Liebe Grüße!

Zaunwinde hat gesagt…

Die Quappe war mir bis jetzt nicht bekannt, deshalb danke für deinen informativen Bericht über diesen Fisch. Den Film habe ich komplett angesehen und bin erstaunt wie groß die Quappen sind.
Das Gericht sieht sehr gut aus!
Herzlichst Zaunwine

Gert Jan Hermus hat gesagt…

Mmmm... Love it. Makes me hungry! ;-)

Greetings from The Netherlands, DzjieDzjee

Tanya hat gesagt…

the pottery is beautiful and that plate of food looks delicious! i love cabbage :)