blog Titelgedanken

.
.
... mit mehr eigener Ruhe und großzügigerer Gelassenheit durch das ganze Jahr gehen.

meine Mitleser im Gras-Geflüster.blog

Samstag, 8. Juni 2013

Dresden nach der Flut 2013

Dresden und das Wasser, ja das ist eine eigene Geschichte. Gerade fällt der nächste Regen bei 25 Grad in riesengroßen Tropfen und in Strömen vom Himmel. So sagte es der Wetterbericht auch voraus. Dazu zeigen sich heftige Blitze und diese werden von tiefen Grollen begleitet. Gestern sah das bei uns mit dem Wasser noch anders aus, auch wenn es dabei tüchtig spritzte:

Frau Amsel nimmt ein Bad, baden mit Badusan, Badusan, Badusan......



Fertig!



Für die Besucher und Gäste der Stadt ist es schon fast so, wie an den Tagen vor der Flut. Herzlich grüßt sie ein alter Schriftzug von einem alten Plattenbau herab.



Die alten Springbrunnen der Stadt fließen schon wieder oder weiter.

Detailfoto am Dresdner Zwinger

Der Zwinger, ein Wahrzeichen der Stadt Dresden, ist geöffnet und die Besucher strömen hinein.

Der Dresdner Zwinger am 6. Juni 2013 noch während des Hochwassers


Einheimische, Zugereiste, Besucher und Gäste halten mit ihren Kameras den sinkenden Wasserstand von der Augustusbrücke aus fest.

Augustusbrücke mit dem Blick flussabwärts


Auf dem Theaterkahn Dresden befindet sich ein Anzeige, die jeden Tag den Wasserstand der Elbe anzeigt. Am Mittag des 08. Juni 2013 beträgt der Pegelstand der Elbe "nur noch" 7,83 m. Für Dresden und Umgebung ist nun die größte Gefahr vorbei.

Das Theater auf der Elbe zeigt, wo es lang geht.


Dennoch beobachtet man an vielen Stellen und von vielen Stellen den Fluß, An dieser Stelle hat......

Blick in die Elbe von der Terrasse am Italienischen Dörfchen
 
..... die Elbe nach meiner persönlichen Einschätzung im Vergleich zum normalen Pegelstand die dreifache Breite eingenommen.

Blick von der Augustusbrücke flussaufwärts mit einem Stück "Canaletto Blick" am rechten Bildrand
 
Blick von der Augustusbrücke flussaufwärts mit dem Finanzministerium in der Bildmitte
 
Blick von der Augustusbrücke flussabwärts
 
 
Diese Skulptur erinnert an die schwere Flut von 2002 und makabererweise fließt im Hintergrund das Hochwasser Dresden 2013 vorbei.

 

Na gut, so viel für heute an Informationen von Dresden mit dem Ausblick, dass sich die Lage stündlich verbessert. Sicherlich ist das kein Trost für all die Menschen, auf die diese Welle noch zuläuft.

 
 
Am Beginn des Beitrages schrieb ich von Dresden und dem Wasser. Auch solche Bilder gab es heute zu sehen, Linda`s Junggesellinnenabschied am Elbufer mit Mineralwasser. Ich sagte ja, für Außenstehende ist es ein Dresden Besuch (fast) wie vor dem Hochwasser....
 
 


Kommentare:

Irmi hat gesagt…

Egert, beeindruckende Fotos.
Möge das Hochwasser jetzt endgültig zurückgehen - ich denke so oft an die Betroffenen.
Einen lieben Samstagsgruß schickt dir
Irmi

malesawi hat gesagt…

Gut, dass es bei euch nicht so schlimm geworden ist und die Stadt schon wieder fast normal tickt.
Liebe Grüße!

Babs Helferich hat gesagt…

Tolle Aufnahmen, aber hoffentlich geht das Hochwasser nun endlich zurück!
Liebe Grüsse Babs

balamgo hat gesagt…

Imágenes muy refrescantes!
Un abrazo.

Uschi M. hat gesagt…

Hallo Egbert,

heute eeendlich auch mal wieder ein Kommentar bei Dir!!!!!
Danke für die eindrucksvollen Aufnahmen, ich bin immer wieder von der Kraft des Wassers beeindruckt, es sucht sich seinen Weg.... In Köln kann ich immer wieder sehen, wie gewaltig der Rhein bei Hochwasser ist und wie die Flut sich immer ihren Weg nimmt, das ist Wahnsinn!

Herzliche Grüße an Dich und Deine Familie
Uschi

Neumi hat gesagt…

O o, Gerade geht wieder ein Gewitter nieder, erst hatte es schon 37 mm in eine ca. halben Stunde gemacht.Mein Mitgefühl gilt allen Hochwasergeschädigten, schlimm schlimm, wenn es einem so ergeht.
Wenn es in Pommritz auch so viel regnet, können wir am Dienstag keinen Feldtag machen, dann kann man auf dem Feld nicht laufen.
Zum Glück wohnen wir nicht am Wasser. Die Amsel hätte sich das bad sparen können.
Aber feucht ist es doch auch im Keller überall. Schade ist es um die Blüte der Blumen, sie können sich gar nicht erholen zwischen den Regenfällen.
Bernd hatte gestern vor dem Haus das Gras gehauen, das schwimmt fast im Wasser.
Liebe Grüße Euch allen, Ulrike

Bea Adler hat gesagt…

Ich denke sehr an Euch, die vom Hochwasser betroffenen...ich habe den Dammbruch an der Talsperre Malter und das Hochwasser der Elbe 2002 miterlebt(wir sassen im Auto, als der Damm brach und das Wasser von überall kam)Die alten Bilder kamen wieder hoch, als ich bei Mdr und ntv die Bilder sah...
Zum Glück gibts nicht nur Gaffer, sondern auch so viele Helfer!
Herzliche Grüsse aus dem ebenfalls triefenden Süden.

Christa J. hat gesagt…

Plitsch, platsch, plitsch, platsch, der Amsel hat das Bad auf jeden Fall Spaß gemacht und ich bin begeistert von deinen Fotos, die jedoch einen bitteren Beigeschmack haben. Die Lage bei euch ist ja immer noch sehr angespannt, ja ....katastrophal. Hoffentlich wendet sich das bald wieder zum Positiven.
Aber an die Schäden, die dieses Hochwasser zurücklässt, mag man gar nicht denken.
Heute gab es wieder die Horrormeldungen von Magdeburg.

Liebe Grüße
Christa